Party

Grillen und Lernen

Lag BaOmer war in diesem Jahr die erste Gelegenheit, wieder einmal im Freien zu feiern. Passend zum Wetter hatte Chabad Lubawitsch am letzten Aprilwochenende denn auch in den Hof der Possart-Synagoge eingeladen. Die am Fest teilnehmenden Kinder und Erwachsenen hörten hier von den Rabbinern Israel Diskin und Yochonon Gordon zunächst Ausführungen über die Bedeutung von Lag BaOmer. Dann ließen sie sich von einer Jongleurin und einer Seifenblasenvorführung begeistern.

Zu der Veranstaltung, die gemeinsam mit dem Jugendzentrum Neshama ausgerichtet wurde, waren mehr als 200 Menschen gekommen. Sie alle genossen die Köstlichkeiten vom Grill und die vielen Unterhaltungsmöglichkeiten. Zum Abschluss wurde das traditionelle Lagerfeuer angezündet – sehr zur Freude der Kinder, die am Feuer standen und Lieder sangen.

Single Ohne Lagerfeuer, dafür aber mit gemeinsamem Grillen und ebenfalls guter Laune feierten junge Erwachsene aus ganz Deutschland und der Schweiz Lag BaOmer im Hirschgarten. Das gemeinsame Fest mit Rabbiner Elias Dray vom IKG-Rabbinat und Rabbiner Jechiel Brukner und seinem Team von Thora MiTzion am Sonntag war zugleich Abschluss eines Single-Weekend. Mitveranstalter war Stanislav Skibinski von der Jewish Agency.

Das Treffen hatte am Freitagabend mit einer feierlichen Einstimmung zum Schabbat und anschließendem Gebet im Gemeindezentrum am Jakobsplatz begonnen. Beim Abendessen sprach Rabbiner Doron Kornbluth aus Toronto über die Bedeutung einer jüdischen Partnerschaft. Dabei wurde auch die Frage diskutiert, ob der Partner alle Geheimnisse des anderen wissen müsse. Ein erstes Kennenlernen erfolgte dann bei einem Speed-Dating, das sich als sehr unterhaltsamer Part des Abends erwies.

Partnerschaft Am nächsten Tag sprach dann nach dem Schabbat-Gottesdienst in der Ohel-Jakob-Synagoge Sara Brukner über die Voraussetzungen einer gelungenen Partnerschaft. Um jüdische Werte ging es im Anschluss auch im Kennenlernspiel, das Stanislav Skibinski vorbereitet hatte. Kaschrut, Bücher, Israel und viele andere Themen kamen dabei zur Sprache. Außerdem blieb an diesem Tag Zeit für Spaziergänge und viele Gespräche unter den mehr als 50 teilnehmenden jungen Erwachsenen.

Dass das Treffen ein voller Erfolg war, zeigte sich nicht nur daran, dass sich drei Paare für ein weiteres Kennenlernen verabredet hatten. Allein die Suche nach einem Partner bringe einen schon näher ans Ziel – auch wenn es dieses Mal noch nicht klappen würde, hatte Rabbiner Doron Kornbluth zum Auftakt der Veranstaltung betont.

Die gute Stimmung beim gemeinsamen Grillfest an Lag BaOmer, zu dessen Organisation auch Jechiel Biber entscheidend beigetragen hatte, unterstrich, dass sich Freundschaften auch anbahnen können, ohne dass es gleich um eine Partnerschaft gehe. Nicht nur für Initiator Rabbiner Elias Dray stand somit fest: Fortsetzung folgt!

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024

Hannover

Tipps von Jewrovision-Juror Mike Singer

Der 24-jährige Rapper und Sänger wurde selbst in einer Castingshow für Kinder bekannt

 26.03.2024

Berlin

Purim für Geflüchtete

Rabbiner Teichtal: »Jetzt ist es wichtiger denn je, den Geflüchteten die Freude am Feiertag zu bringen«

 21.03.2024

Centrum Judaicum Berlin

Neue Reihe zu Darstellungen von Juden in DDR-Filmen

Im April, Mai, August, September und Oktober werden die entsprechenden Filme gezeigt

 20.03.2024

Stiftungsgründung

Zentralrat der Juden ordnet Rabbinerausbildung neu

Das Abraham Geiger Kolleg und das Zacharias Frankel College sollen durch eine neue Trägerstruktur abgelöst werden - mit Unterstützung der staatlichen Zuwendungsgeber

 26.02.2024

Streit um Wahlordnung

Gericht: Stimmrecht Berlins im Zentralrat aussetzen

Weitere Sanktionen gegen die Berliner Gemeinde könnten folgen

von Michael Thaidigsmann  23.02.2024