Leipzig

Getraut

Rabbiner Zsolt Balla ermuntert Zuwanderer, unter die Chuppa zu treten. Foto: Stephan Pramme

In der Israelitischen Religionsgemeinde Leipzig (IRG) haben vor Kurzem sechs Ehepaare aus der ehemaligen Sowjetunion ihre Chuppa erhalten. Die Paare hatten während der Sowjetzeit keine Möglichkeit, nach der jüdischen Tradition zu heiraten. Nun nahmen sie das Angebot der örtlichen Rabbiner, dies nachzuholen, dankbar an.

Anleitung Gemeinderabbiner Zsolt Balla und der Leiter des Leipziger Tora Zentrums, Rabbiner David Chandalov, bereiteten die Paare über mehrere Monate hinweg sorgfältig auf ihre »zweite Hochzeit« vor. Sie erklärten den Inhalt und Aussage der Sprüche, Lieder und Symbole und ermunterten ausdrücklich auch die Familienangehörigen der Paare, die Chuppot als Fest der Freude zu feiern.

Sechs Paare wagten daraufhin den noch recht unkonventionellen Schritt in der Leipziger Synagoge Keilstraße. »Die Stimmung und Resonanz war so gut«, freute sich Balla. Und er hoffe, »dass wir weitere Chuppot von staatlich getrauten Paaren in Bälde durchführen werden.« ja

Porträt

Kiel – Alles in einem

Von Sozialberatung über Kinder- und Jugendtheater bis zu Sprachkursen: In der Kieler Gemeinde ist alles unter einem Dach vereint

 16.06.2022

Porträt

Mainz – Neue Synagoge mit langer Tradition

Einst war Mainz Teil der legendären SchUM-Städte, heute steht dort eine ganz besondere Synagoge

 16.06.2022

Porträt

Speyer – Eine traditionsreiche Gemeinde

Im Mittelalter war Speyer ein wichtiges Zentrum des Judentums. Heute hat die Gemeinde wieder 567 Mitglieder

 16.06.2022

Porträt

Kaiserslautern – xxx

xxxxx

 16.06.2022

Berlin

Bundespräsident besucht Geflüchtete

Frank-Walter Steinmeier trifft Kinder und Jugendliche aus Odessa im Jüdischen Bildungszentrum

von Joshua Schultheis  07.03.2022

Düsseldorf

Die Makkabäer sind los!

Zum dritten Mal findet in Nordrhein-Westfalen das größte jüdische Sportfest Deutschlands statt

 03.09.2021 Aktualisiert

Brandenburg

Jüdische Gemeinden feiern 30 Jahre ihrer Wiedergründung

Mit einem Festakt begingen rund 150 Gäste aus der jüdischen Gemeinschaft und der Landespolitik das runde Jubiläum

 01.09.2021

Jubiläum

Seit 151 Jahren Teil der Stadtgesellschaft

1870 beschlossen elf Männer, in Gelsenkirchen eine eigene jüdische Gemeinde zu gründen - jetzt wurde an sie erinnert

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Bremen

Neue Torarolle zum Jubiläum

In der Hansestadt feierte die jüdische Gemeinschaft am Wochenende den 60. Jahrestag der Eröffnung ihrer Synagoge

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021