München

Film, Vortrag, Revolution

Itzhak Perlman Foto: Screenshot JA

Klassik

Emilia Viktoria Lomakova wurde 1992 in Odessa geboren und spielt Violoncello und Klavier. Die Geigerin Noga‐Sarai Bruckstein wurde 1988 in Jerusalem geboren und lebt seit 2001 in Berlin. Die beiden Musikerinnen geben am Samstag, den 16. Februar, um 20 Uhr in der Reihe »Winners & Masters« ein Konzert mit Werken unter anderem von Wolfgang Amadeus Mozart, Ernst Toch und Georg Friedrich Händel. Karten für den Kleinen Konzertsaal im Gasteig, Rosenheimer Straße 5, sind bei München Ticket unter der Telefonnummer 089/5481 8181 und an der Abendkasse erhältlich. ikg

Film

Der Dokumentarfilm Itzhak Perlman – Ein Leben für die Musik  von Alison Chernick ist eine Liebeserklärung an das Leben und an die Musik. Das Kulturzentrum der IKG zeigt den Dokumentarfilm über den weltberühmten Violinvirtuosen am Sonntag, den 17. Februar, um 17 Uhr in der englischsprachigen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Der Eintritt im Jüdischen Gemeindezentrum am Jakobsplatz ist frei. Eine Voranmeldung wird erbeten unter der Telefonnummer 089/20 24 00–491 oder per E‐Mail unter karten@ikg-m.de. ikg

Vortrag

Unter dem Motto »Inside Israel: Gesellschaften in Israel«, das gleichzeitig der Titel seiner aktuellen Publikation im Suhrkamp/Insel‐Verlag ist, gibt der Soziologe Natan Sznaider eine »Einführung in zehn Bildern«. Es geht ihm dabei um die Sichtbarmachung innerisraelischer Dispute, die die Widersprüchlichkeit, aber auch die Vielstimmigkeit der israelischen Lebenswirklichkeit wiedergeben. Es moderiert Jan Mühlstein, Vorsitzender der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom. Der Vortrag findet am Montag, den 18. Februar, um 19 Uhr im Jüdischen Museum, St.-Jakobs-Platz 16, statt. Der Eintritt ist frei. ikg

Revolution

Am Donnerstag, den 21. Februar, 19 Uhr, wird die Vortragsreihe »Zwischen Oktober 1918 und Juli 1919« im Stadtarchiv München, Rotunde, Winzererstraße 68, fortgesetzt. Die Vortragsreihe nimmt die Kontinuitäten, Dynamiken und Brüche dieser Zeit in den Blick. Ereignisse und Entwicklungen werden anhand der Quellen und Unterlagen erzählt, analysiert und gedeutet. Daniel Baumann spricht an diesem Abend zum Thema »›Ein Märtyrer der Revolution‹. Die Ermordung Kurt Eisners und die Eskalation der Gewalt im Februar 1919«. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. ikg

Düsseldorf

Zu Hause an Rhein und Ruhr

Knapper, präziser, jünger – die Jüdischen Kulturtage haben eine Wandlung vollzogen

von Annette Kanis  22.03.2019

Stuttgart

Wissenswertes Judentum

Rabbiner Berger stellte sein neuestes Buch vor – es dürfte auch Nichtjuden interessieren

von Heidi Hechtel  21.03.2019

Antisemitismus

»Jeder trägt Verantwortung«

Georg Eisenreich über Meldestellen und Lücken in der Strafverfolgung

von Helmut Reister  21.03.2019