WIZO Hamburg

Einkaufen für den guten Zweck

WIZO-Team Hamburg Foto: Gesche Cordes

Die WIZO ist nach fünf Jahren Abstinenz wieder zurück in der Hansestadt. Am 8. November, präsentiert sie sich mit einem Basar im Gemeindezentrum in der Synagoge Hohe Weide. Vier junge Frauen haben sich zusammengetan und der WIZO neues Leben eingehaucht.

2010 musste die Hamburger WIZO wegen Mitgliederschwunds aufgeben. Jetzt hoffen die Vorstandsdamen, dass der Basar am Sonntag (von 13 bis 18 Uhr) ein Erfolg wird und viele Gäste anlockt.

Spezialitäten Nach dem Motto »Einkaufen wie in Israel« gibt es israelische Spezialitäten, verschiedene Lebensmittel, Wein und Schmuck sowie ein Musikprogramm. Dazu gehört auch eine Tombola mit tollen Preisen. Der Hauptgewinn ist ein Flug nach Israel. Darüber hinaus gibt es einen großen Flohmarkt mit Garderobe für Jung und Alt sowie Spielsachen.

Für die kleinen Gäste ist ebenso gesorgt: Eine Mal-und Spielecke ist für sie eingerichtet, und es wird Kinderschminken angeboten. Der Reinerlös geht an den WIZO-Kindergarten Neve Yaakov in Jerusalem.

Kleingemeinden

Die Hilfsbereitschaft ist groß

Jugendliche kaufen für Senioren ein, Rabbiner beten online

von Christine Schmitt  26.03.2020

Frankfurt

Rabbiner im Handy

Wie eine Gemeinde unter dem Coronavirus funktioniert

von Eugen El  26.03.2020

Service

Soziale, religiöse, organisatorische Angebote

Wie die jüdischen Gemeinden in Zeiten des Coronavirus zu erreichen sind

von Heide Sobotka  23.03.2020

Corona-Krise

Hilfe und Chancen

Alle stehen jetzt zusammen. Wie jüdische Gemeinden auf die Pandemie reagieren

 23.03.2020

Berlin/Dresden/Frankfurt/Köln

Schabbat im Radio und online

Jüdische Gemeinden übertragen aufgezeichnete Kabbalat-Schabbat-Gottesdienste oder rufen zum Online-Beten auf

 20.03.2020

Purim

Corona oder Kostüme?

Synagogenbesuche und Partys standen unter dem Motto »Verantwortungsvoll feiern«

von Ralf Balke  12.03.2020

Einladung

Schabbat in Karlsruhe

Staatsministerin besucht jüdische Gemeinde

 05.03.2020

Porträt der Woche

Zukunft mit Fragezeichen

Aaron Serota ist Wirtschaftswissenschaftler und engagiert sich in der Gemeinde

von Eugen El  04.03.2020

»Meet a Jew«

Miteinander statt übereinander reden

Begegnungsprojekt des Zentralrats will den Austausch von Juden und Nichtjuden fördern

 28.02.2020