München

»Ein wahrer Freund«

Hans-Jochen Vogel Foto: dpa

Der frühere Münchner Oberbürgermeister und SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel (88) erhält die Ohel-Jakob-Medaille in Gold der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern.

Mit der Auszeichnung werde Vogels Engagement für die Versöhnung und das Miteinander von Juden und Nichtjuden in Deutschland gewürdigt, teilte die jüdische Kultusgemeinde am Dienstag mit. Der frühere SPD-Vorsitzende habe sich für den Wiederaufbau des jüdischen Lebens im Freistaat und der Landeshauptstadt eingesetzt.

Freund Hans-Jochen Vogel sei »ein verlässlicher und entschlossener Mitstreiter im gemeinsamen Kampf gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus«, sagte Charlotte Knobloch, Präsidentin der Kultusgemeinde. Der SPD-Politiker sei ein »ein wahrer Freund an der Seite der jüdischen Menschen«, ergänzte Knobloch.

Der frühere Bundesminister war unter anderem Mitglied des Kuratoriums zur Förderung des Neuen Jüdischen Gemeinde- und Kulturzentrums am Jakobsplatz in München. Er ist Mitbegründer des Vereins »Gegen Vergessen – Für Demokratie«, der sich für die »Stärkung der Demokratie in Deutschland und die Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Verbrechen sowie dem Unrecht des SED-Regimes« einsetzt. Auch gehört er dem Ehrenrat des Vereins »Amcha Deutschland« an, der Hilfsangebote für überlebende Holocaust-Opfer und deren Nachkommen unterstützt.

Mit der Ohel-Jakob-Medaille ehrt die Israelitische Kultusgemeinde Persönlichkeiten, die sich um die jüdische Gemeinde verdient gemacht haben. Die Medaille wurde benannt nach der neuen Münchner Hauptsynagoge »Ohel Jakob«. Die Ehrung erfolgt am 29. Juni in München. Die Laudatio hält der Historiker Fritz Stern.

Mit der Medaille wurden bisher neben anderen die ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und Günther Beckstein (beide CSU) sowie der Verleger Hubert Burda geehrt. epd

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020

Hamburg

Bürgerschaft beschließt Synagogenaufbau

Einstimmiges Votum für Wiedererrichtung eines repräsentativen Gotteshauses am Bornplatz

 13.02.2020

Sport

Fit in den Mai

Bei den Makkabi Deutschland Games will Maccabi München mit 100 Teilnehmern antreten

von Helmut Reister  13.02.2020

Charlottenburg

Jiddisch im Rathaus

Eine Ausstellung des Moses Mendelssohn Zentrums begibt sich auf die Spuren von Übersetzungen deutscher Klassiker

von Jérôme Lombard  06.02.2020

Dresden

Junges Museum für junge Leute

Im Alten Leipziger Bahnhof soll eine Ausstellung anderer Art über jüdisches Leben in Sachsen entstehen

von Karin Vogelsberg  06.02.2020

Kiel

Antisemitismus im Norden

Erste Statistik für Schleswig-Holstein

von Heike Linde-Lembke  06.02.2020

Halle

»Leben und Sicherheit«

Die Synagogentür rettete beim Anschlag an Jom Kippur Leben – jetzt wird sie Teil eines Kunstprojekts

von Marek Majewsky  03.02.2020

Kaiserslautern

Zutritt untersagt

Warum die Synagoge bis auf Weiteres geschlossen bleibt

von Martin Köhler  02.02.2020