Podium

»Ein Stück Liebe«

Charlotte Knobloch und Joachim Herrmann Foto: Miryiam Gümbel

»Ich habe es selbst schon erlebt, dass man einem Menschen die Hand reicht, ohne die er sonst nicht weitergekommen wäre.« beschrieb Bayerns Innenminister Joachim Herrmann im Podiumsgespräch mit Präsidentin Charlotte Knobloch seine Motivation, sich für die WIZO zu engagieren. Bei der Veranstaltung, die von der Autorin Amelie Fried moderiert wurde, sagte der Politiker, er habe die WIZO als weltweit größte Frauenorganisation kennengelernt, die umfassende soziale Arbeit leiste. Be-
eindruckt hat ihn auch ihr hoher Anteil an der Durchsetzung der Gleichberechtigung in Israel. Und Herrmann fügte hinzu: »Ich rate jedem, die Kraft der WIZO nicht zu unterschätzen.«

Glück Für Charlotte Knobloch liegt eine Besonderheit von WIZO vor allem in der Wärme und Zuneigung, mit der sich die Frauen für Israel und die Menschen, die dort der Hilfe bedürfen, einsetzen: »Ohne WIZO wäre die Welt um ein Stück Liebe ärmer, um ein Stück Glück und ein Stück Frieden.« Den Minister beeindruckten die Powerfrauen, die gute Ideen in die Tat umsetzen.

Was Israel allgemein angehe, sagte Herrmann: »Wir haben heute eine sehr gute Freundschaft mit Israel.« Für diese Freundschaft, die sich auf politischer, kultureller und zivilgesellschaftlicher Ebene zeigt, dankte Charlotte Knobloch dem Minister: »In Israel ist man sehr froh und dankbar, dass es Menschen und Politiker wie Minister Herrmann gibt, die ihre Solidarität offen und unmissverständlich zum Ausdruck bringen, die in ihrem Land helfen, Missverständnisse hinsichtlich Israel aufzuklären und über den jüdischen Staat zu informieren. Minister Herrmann ist ein aktiver Brückenbauer, der die Verständigung zwischen unseren beiden Völkern fördert und unsere gemeinsame Zukunft gestaltet.«

 

Boris Schulman

Dieses Jahr ist Jom Haschoa anders

Zum Tag des Gedenkens an die Schoah reflektiert unser Autor die Bedeutung des Heimatbegriffs in Bezug auf Deutschland und Israel

von Boris Schulman  07.05.2024

Oldenburg

Brandanschlag auf Synagoge: Erste Hinweise auf Tatverdächtigen

Für Hinweise, die zur Tataufklärung führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt

 06.05.2024

Berlin

Zeichen der Solidarität

Jüdische Gemeinde zu Berlin ist Gastgeber für eine Gruppe israelischer Kinder

 15.04.2024

Berlin

Koscher Foodfestival bei Chabad

»Gerade jetzt ist es wichtig, das kulturelle Miteinander zu stärken«, betont Rabbiner Yehuda Teichtal

 07.04.2024

Hannover

Tränen des Glücks

Auf der Damentoilette gibt es eine Schminkorgie, während Backstage auch mal die Gefühle durchgehen. Aber »je näher der Abend, desto geringer die Aufregung«

von Sophie Albers Ben Chamo  31.03.2024

Hannover

»Alle sollen uns hören und sehen!«

Tag zwei der Jewrovision beweist, dass immer noch mehr Energie möglich ist. Nach Workshops und Super-Hawdala geht es zur Kirmes und auf die Zielgerade zur Generalprobe am Sonntagvormittag

von Sophie Albers Ben Chamo  30.03.2024

Jewrovision

Perfekter Auftritt

Der Countdown zur 21. Jewrovision läuft. Rund 1300 Teilnehmer und Gäste aus den deutschen Gemeinden purzeln in Hannover aus den Bussen und bereiten sich auf das große Finale am Sonntag vor: Time to Shine!

von Sophie Albers Ben Chamo  29.03.2024

Hannover

Tipps von Jewrovision-Juror Mike Singer

Der 24-jährige Rapper und Sänger wurde selbst in einer Castingshow für Kinder bekannt

 26.03.2024

Berlin

Purim für Geflüchtete

Rabbiner Teichtal: »Jetzt ist es wichtiger denn je, den Geflüchteten die Freude am Feiertag zu bringen«

 21.03.2024