Berlin

Ein Abend für Kinder

Bei der Patenschaftsgala Im Ballsaal des Hotel de Rome Foto: Stephan Pramme

Am Sonntagabend drehte sich in Berlin alles um das Wohlergehen israelischer Kinder: Die Women’s International Zionist Organisation (WIZO) beging ihre traditionsreiche Wohltätigkeits-Gala. Unter dem Motto »One Night for Children« luden die Damen des Berliner WIZO-Vorstandes bereits zum zweiten Mal in den ehrwürdigen Ballsaal des Hotel de Rome in Mitte, der aus diesem Anlass festlich erstrahlte.

Natürlich stand der Abend unter dem Zeichen der schrecklichen Terroranschläge von Paris, denen seit Freitagabend bereits 132 Menschen zum Opfer fielen. »In diesen Stunden sind unsere Gedanken und Gebete bei den Opfern und ihren Angehörigen«, sagte Simone Graumann, Präsidentin von WIZO Deutschland, und bekräftigte gleichzeitig, dass es gerade in solchen Stunden wichtig sei, sich nicht unterkriegen zu lassen und weiterhin gemeinnützige Arbeit zu leisten.

Integration Die WIZO ist mit 200.000 Mitgliedern die größte Frauenorganisation weltweit. Sie unterstützt Frauenhäuser, Kindertagesstätten und Seniorenheime für Menschen in Israel – unabhängig welcher Religion oder Ethnie sie angehören. »Die WIZO ist mittlerweile ein Experte in Sachen Integration«, bekräftigte Simone Graumann den Ansatz der Organisation. Gerade für kleine Kinder sei es enorm wichtig, dass sie genau die Betreuung bekämen, die sie brauchen, egal aus welcher Familie sie stammen.

Die Gäste der Charity-Gala in Berlin konnten deshalb die Patenschaft für ein oder mehrere Kinder in Israel übernehmen, denen sie durch eine großzügige Spende für ein Jahr den Besuch einer WIZO-Kindertagesstätte ermöglichen. Bis zum Ende der Gala kamen mehr als 300 Patenschaften zusammen. »Das ist großartig und weit mehr, als wir zu hoffen gewagt hatten«, freuten sich die Mitglieder des Berliner WIZO-Vorstandes.

Lesen Sie mehr in der kommenden Ausgabe am Donnerstag.

Ausstellung

Vom Wohlstandskind zur Kriegsreporterin

Die Monacensia lässt das bewegte Leben von Erika Mann Revue passieren

von Ellen Presser  16.01.2020

München

Weiße Rose, Schicksal, Auschwitz

Meldungen aus der IKG

 16.01.2020

Buch

Bilder als Denkmal

Der Fotograf Thies Ibold erinnert an den Kunsthistoriker Aby Moritz Warburg

von Heike Linde-Lembke  16.01.2020

Kino

Familientreffen in Nahost

Nach der Wende lernt Esther Zimmering ihre israelische Verwandtschaft kennen

von Jérôme Lombard  16.01.2020

Synagoge Pestalozzistraße

Der Tradition würdig

Beim Umbau des Estrongo-Nachama-Kidduschsaals stießen Handwerker auf 17 Torarollen. Nun werden sie restauriert

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  12.01.2020

München

Gedenken, Geschichte, Dialog

Meldungen aus der IKG

 09.01.2020

München

Faszination Film

Die Jüdischen Filmtage am Jakobsplatz stehen dieses Jahr unter dem Motto »Eine Reise um die Welt«

von Helmut Reister  09.01.2020

Kölsche Kippa Köpp

»Wenn et Trömmelche jeht«

Der jüdische Karnevalsverein feiert seine erste öffentliche Sitzung

von Leticia Witte  09.01.2020

München

Museum, Gedenken, Ferien

Meldungen aus der IKG

 03.01.2020