Wählen Sie eine Gemeinde

Porträt

Dortmund – Ein Zuhause für Jung und Alt

Die Dortmunder Gemeinde bietet ihren 3.000 Mitgliedern ein umfassendes Angebot. So steht ihren Betern eine Synagoge zur Verfügung, eine Kita, eine Tagesschule, eine Sonntagsschule, ein Jugendzentrum, ein Frauenverein sowie ein Seniorentreff gehören ebenso zum weitgefächerten Spektrum.

Gottesdienste

Do, 25.04. Fr, 26.04. Sa, 27.04.

9.00
Schacharit 6. Tag Pessach
Prinz-Friedrich-Karl Straße 9
19.00
Abendgebet 6. Tag Pessach
Prinz-Friedrich-Karl Straße 9
20.24
Kerzenzünden 6. Tag Pessach
Prinz-Friedrich-Karl Straße 9
10.00
Morgengottesdienst 7. Tag Pessach
Prinz-Friedrich-Karl Straße 9
19.00
Kabbalat Schabbat 7. Tag Pessach
Prinz-Friedrich-Karl Straße 9
9.00
Morgengottesdienst, Jiskor 8. Tag Pessach
Prinz-Friedrich-Karl Straße 9
20.5
Mincha, Hawdala 8. Tag Pessach
Prinz-Friedrich-Karl Straße 9

Lichtzünden Dortmund

20.26 Uhr

Freitag, 26. April 2019

Schabbat endet am

27. April 2019 um 21.42 Uhr

Terror

Trauer um Teenager

Unter den Opfern der Anschläge von Sri Lanka sind zwei jüdische Geschwister

von Ayala Goldmann  25.04.2019

Auf einen Blick

Zwi Rappoport
2.871 (Stand 2017/ZWST)
Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe K.d.ö.R.
Synagoge, Friedhöfe, Kindergarten, Bibliothek, Makkabi, Theater/Chor, Jobbörse, Jugendzentrum, Seniorentreff, Zeitung

Jüdische Kultusgemeinde Groß-Dortmund

Prinz-Friedrich-Karl Straße 9

44135 Dortmund

Kontakt

Tel.: 0231 557472 0

Fax: 0231 557472 20

verwaltung@jkgd.de


Porträt

Rabbiner Baruch Babaev

Baruch Babaev ist Rabbiner der Jüdischen Kultusgemeinde Groß-Dortmund.

Aus der Region

Dortmund

Adieu im Doppelpack

Der Landesverband verabschiedete seine Vorsitzende Hanna Sperling und Geschäftsführerin Ruth Prinz mit einer Feier

von Hans Jakob Ginsburg  04.04.2019

Virtual Reality

Pixel statt Bronze

Ein Mahnmal des Bildhauers Benno Elkan wurde 58 Jahre nach seinem Tod realisiert

von Stefan Laurin  12.09.2018

Chanukka

Die neunte Kerze

In vielen Städten wurde draußen gefeiert. In Mülheim wollten Freunde der Gemeinde die »Kerze der Solidarität« zünden

von Ayala Goldmann  19.12.2017