Berlin

Alles auf Anfang?

Zerknüllt: Die Wahl wird angefochten Foto: Mike Minehan

Die Wiederholungswahl vom 22. Januar zur 17. Repräsentantenversammlung (RV) der Jüdischen Gemeinde zu Berlin wird erneut angefochten.

Der Vorwurf: Unregelmäßigkeiten und Täuschungsmanöver. Beschwerdeführer sind Ilan Ben-Schalom und Sarah Singer von der Gruppierung »Schalom – Bündnis der Vernunft«. Gemeindemitarbeiter hätten Unterlagen von Stimmberechtigten abgegeben. Dies sei nach der Wahlordnung nicht rechtens. Ebenso hätten Mitglieder eines Bündnisses noch beim Wahlvorgang versucht, Stimmberechtigte zu beeinflussen.

Briefwahl Die Ergebnisse in den Wahllokalen seien etwa so ausgefallen, wie bei der ersten Abstimmung am 4. Dezember, sagt Sarah Singer. Erst als die Briefwahlstimmen dazu gezählt wurden, sei der Wahlerfolg der Liste »Koach!« mit Spitzenkandidat Gideon Joffe zu verzeichnen gewesen.

Am 7. Februar wird der Schiedsausschuss im Gemeindehaus in der Fasanenstraße darüber entscheiden, ob die Anfechtung begründet ist und es zu Neuwahlen kommen muss.

Im Falle einer erneuten Wiederhohlungswahl müssten innerhalb von sechs Wochen die Stimmberechtigten wieder an die Urne gebeten werden. Sollte die Anfechtung abgelehnt werden, wäre der früheste Termin für eine konstituierende Sitzung der Repräsentantenversammlung der 29. Februar.

Mehr dazu in der kommenden Ausgabe der Jüdischen Allgemeine am 2. Februar.

Düsseldorf

Die Makkabäer sind los!

Zum dritten Mal findet in Nordrhein-Westfalen das größte jüdische Sportfest Deutschlands statt

 03.09.2021 Aktualisiert

Brandenburg

Jüdische Gemeinden feiern 30 Jahre ihrer Wiedergründung

Mit einem Festakt begingen rund 150 Gäste aus der jüdischen Gemeinschaft und der Landespolitik das runde Jubiläum

 01.09.2021

Jubiläum

Seit 151 Jahren Teil der Stadtgesellschaft

1870 beschlossen elf Männer, in Gelsenkirchen eine eigene jüdische Gemeinde zu gründen - jetzt wurde an sie erinnert

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Bremen

Neue Torarolle zum Jubiläum

In der Hansestadt feierte die jüdische Gemeinschaft am Wochenende den 60. Jahrestag der Eröffnung ihrer Synagoge

von Michael Thaidigsmann  30.08.2021

Freiburg

»Gezielte Provokation«

Eine geplante Demonstration gegen Israel auf dem Platz der Alten Synagoge beunruhigt die jüdische Gemeinde

von Michael Thaidigsmann  14.05.2021

Münster

Jüdische Gemeinde wehrt sich gegen israelfeindliche Kundgebung

Gemeindechef Fehr: »Die Antizionisten wollen israelfeindliche Stereotype im öffentlichen Bewusstsein festigen«

 24.07.2020

Gespräch

Bedrohung und Staatsversagen

Der zweite »Jüdische Salon« des Zentralrats der Juden widmet sich Ronen Steinke und seinem neuen Buch

 02.07.2020

Würzburg

Gepäckstücke erinnern

Auf dem Bahnhofsvorplatz wurde der »DenkOrt Deportationen 1941–1944« eingeweiht

von Stefan W. Römmelt  18.06.2020

Gemeinden

Aktiv und engagiert

Die Zentralwohlfahrtsstelle veröffentlicht ihre Statistik für 2019 – die Zahlen geben wichtige Hinweise

von Heide Sobotka  18.06.2020