München

Ab in die großen Ferien

München trifft Tel Aviv. Foto: Marina Maisel

Das Motto beim Schuljahresabschlussfest der Sinai-Schule lautete in diesem Jahr »Schalom München, Servus Tel Aviv!« – deutlicher hätten das Verwurzeltsein in München und die Verbindung mit Israel kaum dargestellt werden können. Passend dazu zeigten zwei selbst gemalte Bilder im Bühnenhintergrund die bayerische Landschaft und den Strand von Tel Aviv.

Strandkleidung Entsprechend waren auch die eindrucksvollen Darbietungen der Schüler, die ihre Gäste zu einer Reise durch beide Länder einluden – musikalisch und tänzerisch, in bayerischer Tracht, lockerer Strandkleidung und natürlich mehrsprachig. Denn in dem Curriculum der Ganztagsgrundschule ist das Lernen von Hebräisch ein fester Bestandteil.

»Lernen ist mehr als Pauken«, betonte Präsidentin Charlotte Knobloch mit Blick auf die engagierten Schüler. Als Zeichen der Freundschaft wertete sie die Anwesenheit einer Schwester des benachbarten katholischen Mädchengymnasiumn Theresia-Gerhardinger der »Armen Schulschwestern«.

»Die lachenden und strahlenden Gesichter« der Kinder waren für Michael Fischbaum vom IKG-Vorstand eine große Freude. Sein Dank galt dem Elternbeirat, der nach dem Auftritt der Kinder im Hubert-Burda-Saal zu einem Sommerfest eingeladen hatte. Auf diesem war für Klein und Groß etwas Passendes dabei: Für die Kinder gab es mehrere Spielangebote – und die Eltern konnten sich endlich einmal über Sorgen und Freuden des Schulalltags austauschen.

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020

Hamburg

Bürgerschaft beschließt Synagogenaufbau

Einstimmiges Votum für Wiedererrichtung eines repräsentativen Gotteshauses am Bornplatz

 13.02.2020

Sport

Fit in den Mai

Bei den Makkabi Deutschland Games will Maccabi München mit 100 Teilnehmern antreten

von Helmut Reister  13.02.2020

Charlottenburg

Jiddisch im Rathaus

Eine Ausstellung des Moses Mendelssohn Zentrums begibt sich auf die Spuren von Übersetzungen deutscher Klassiker

von Jérôme Lombard  06.02.2020

Dresden

Junges Museum für junge Leute

Im Alten Leipziger Bahnhof soll eine Ausstellung anderer Art über jüdisches Leben in Sachsen entstehen

von Karin Vogelsberg  06.02.2020

Kiel

Antisemitismus im Norden

Erste Statistik für Schleswig-Holstein

von Heike Linde-Lembke  06.02.2020

Halle

»Leben und Sicherheit«

Die Synagogentür rettete beim Anschlag an Jom Kippur Leben – jetzt wird sie Teil eines Kunstprojekts

von Marek Majewsky  03.02.2020

Kaiserslautern

Zutritt untersagt

Warum die Synagoge bis auf Weiteres geschlossen bleibt

von Martin Köhler  02.02.2020