Gratulation

Von Herzen

Die Feier zum Jubiläumsgeburtstag von Ludwig Wagner am 28. Februar, zu der Elsa Sophie Drasner-Wagner ins Gemeinderestaurant eingeladen hatte, war für Präsidentin Charlotte Knobloch Anlass zum Dank an den Jubilar und seine »wunderbare Frau für all das, was Sie beide bis heute für unsere Kultusgemeinde geleistet haben. Dafür gebühren Ihnen Respekt und Anerkennung.« Knobloch hob besonders die Warmherzigkeit und Wohltätigkeit des Ehepaares Wagner hervor. Weitere Qualitäten des Jubilars hatte Benno Salamander in seiner Ansprache skizziert. Mit Blick auf ihn und seine Frau zitierte sie aus den jüdischen Weisheiten: »Die Tora beginnt mit dem Buchstaben Beth und endet mit dem Buchstaben Lamed. Diese beiden Buchstaben bilden das Wort Herz (Lev). Das bedeutet, dass sich G’tt an unser Herz richtet.« Sie überreichte dem Ehepaar eine Urkunde für das Dauernutzungsrecht eines persönlichen Sitzplatzes in der Ohel-Jakob-Synagoge. Beide sind treue Besucher der Gottesdienste, wie Rabbiner Steven Langnas in seiner Ansprache hervorhob. Der Synagoge fühlt sich nicht nur der Jubilar selbst verpflichtet, der sich anstelle von Geburtstagsgeschenken Zuwendungen für diese gewünscht hatte. Seine Frau engagiert sich im Vaad. Beide fühlen sich hier zu Hause, wie er in der Dankesrede unterstrich. gue

Naumburg

Synagogen-Attentäter: Staatsanwaltschaft legt Revision ein

Der Angeklagte hatte Ende 2022 versucht, aus dem Gefängnis auszubrechen und dabei Geiseln genommen

 28.02.2024

Gaza

Bericht: Heftige Rangeleien um Hilfslieferungen

Plünderungen sind eines der Probleme, die eine effektive Verteilung verhindert

 28.02.2024

Reinhard Schramm

»Kulturszene steht nicht gegen Hamas auf«

Der Vorsitzende der thüringischen Landesgemeinde kritisiert das mangelnde Engagement gegen Antisemitismus

 28.02.2024

Medien

Presserat: Medien haben beim Thema Israel »sauber gearbeitet«

Im Jahr 2023 wurden jedoch viele Rügen ausgesprochen

 28.02.2024

Berlinale

Mendel: »Antwort auf Boykott kann nur Diskurs sein«

»Wir müssen lernen, solche Debatten auszuhalten«, sagt der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank

 26.02.2024

Berlin

Gedenken an »Fabrik-Aktion« und Protest in der Rosenstraße

Beteiligt sind Vertreter und Vertreterinnen von Kirchen, Islam und Judentum

 26.02.2024

Instagram

Nach Antisemitismus-Eklat: Berlinale stellt Strafanzeige

In einem mittlerweile gelöschten Beitrag wurde die Auslöschung Israels gefordert

 26.02.2024

Chemnitz

Denkmal für Opfer des NSU geschändet

Das Denkmal wurde mit einem Schimpfwort beschmiert und die Namen von Ermordeten geschwärzt

 25.02.2024

Vereinte Nationen

Flüchtlingshilfswerk beschwert sich über Israel

UNRWA-Chef Philippe Lazzarini will trotz der Terror-Vorwürfe eine Bekräftigung des UN-Mandats

 23.02.2024