Heinz-Galinski-Schule

Virtuelle Welt

»Das hätten wir von einer Grundschule nicht erwartet« – diesen Satz hörten Sandra Anusiewicz-Baer, Bildungsreferentin der Jü-
dischen Gemeinde zu Berlin, und Martina Godesa, Lehrerin der Heinz-Galinski-Schule, am häufigsten auf der vierten Blogger-Konferenz »re: publica«. Zu dem Treffen, das vergangene Woche im Berliner Friedrichstadtpalast und in der Kalkscheune stattfand, kamen etwa 230 internationale Experten und 2.500 Teilnehmer. Es ging um die Zukunft des Internets und soziale Medien und deren Einfluss auf die Gesellschaft. »Wir waren schon Außenseiter«, so Anusiewicz-Baer.
Mit dem Projekt, dass in einigen Klassen jeder Schüler seinen eigenen kleinen Computer habe, der mit der weißen elek-
tronischen Tafel, dem Smart Board verbunden ist, sei die Schule einzigartig in Deutschland. Schwerpunkt des Vortrages der Bildungsreferentin war es, das Projekt vorzustellen. Die Gemeinde überlegt übrigens derzeit, in naher Zukunft auch die Jüdische Oberschule mit digitalen Medien auszustatten. cs

Warum Elon Musks X die Transparenz bei »Likes« einschränkt

 14.06.2024

Essen

AfD klagt sich in Grugahalle

Gericht erkannte keine hinreichende Tatsachengrundlage dafür, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Rechtsverletzungen komme

 14.06.2024

München

Weber: Sind Bollwerk gegen Rechtsradikale

Der EVP-Chef sieht seine Parteienfamilie gestärkt - und im Kampf gegen Rechts in der Pflicht

 10.06.2024

Berlin

Krah nicht Teil der neuen AfD-Delegation im Europaparlament

Mögliche Verbindungen zu prorussischen Netzwerken und skandalöse Zitate zur SS hatten ihn in die Schlagzeilen gebracht

 10.06.2024

Nahost

Streit um Nachkriegsplan für Gaza mit Konsequenzen

Die Lage am Montagmorgen – und ein Ausblick auf den Tag

 10.06.2024

Erinnerungsarbeit

Kulturstaatsministerin und Gedenkstätten verständigen sich

Ein neues Paket für die Gedenkstättenkonzeption in Deutschland wird angestrebt

 07.06.2024

Meinung

Rechtspopulistische Narrative werden normalisiert

Jüdische Gemeinden tun gut daran, ihre bisher ablehnende Haltung gegen die AfD beizubehalten

von Ruben Gerczikow  07.06.2024

Brandenburg

Neues Handlungskonzept gegen Antisemitismus

»Juden gehören zu Brandenburg«, sagt Staatskanzlei-Chefin Kathrin Schneider (SPD)

 05.06.2024

Ljubljana

Auch Slowenien erkennt Palästina als Staat an

Von einer »Botschaft der Hoffnung und des Friedens« ist die Rede. Israel sieht dies anders

 05.06.2024