Kompakt

Fortschritt

hightech »Landschaft, Menschen und Hightech« – unter diesem Motto bietet die deutsch‐israelische Reisegesellschaft Ahavta eine Studienreise nach Israel an, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Technion‐Gesellschaft und dem VDE Ostwestfalen‐Lippe, einem der größten wissenschaftlich‐technischen Verbände Europas. Der Schwerpunkt der Reise ist Technik. Ein Besuch im Industriepark Tefen des Unternehmers Stef Wertheimer ist geplant, laut Eigenbezeichnung ein »kapitalistischer Hightech‐Kibbuz mit Friedensmission«. Zudem kann die von Ex‐SAP‐Manager Shai Agassi gegründete Firma »Better Place« besichtigt werden, die Elektrotankstellen und die entsprechenden Autos entwickelt. Ein Besuch des Technion in Haifa steht ebenfalls auf dem Programm. Die Reise »Israel – Traum einer besseren Zukunft« findet vom 20. bis 29. November statt. Geplant sind außerdem der Besuch historischer Stätten, der Holocaust‐Gedenkstätte Yad Vashem und ein Spaziergang durch Tel Aviv und Jaffa. Der Reisepreis beträgt 1.547 €. Anmeldung bis zum 15. August bei Dr. Ingo‐G. Wenke unter wenke@wenke-paderborn.de. ja

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019