Kompakt

Aufgelistet

ranking Das Weizmann-Institut in Rehovot und die Hebräische Universität Jerusalem zählen zu den weltweit besten Arbeitsstätten für Wissenschaftler. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des US-Magazins »The Scientist«. Platz eins belegte die Universität von Queensland im australischen Brisbane. Bereits an zweiter Stelle folgte das Weizmann-Institut. Die Hebräische Universität kam auf Rang fünf. Das Ranking konzentrierte sich vor allem auf die Biowissenschaften. Für die Studie wurden die Angaben von 2.302 Wissenschaftlern über die besten Forschungsinstitute außerhalb der USA verwertet. Der »Scientist« gilt als eines der renommiertesten und meistgelesenen Fachorgane. Zu den Kriterien des Rankings gehörten unter anderem die Finanzierung und die Beziehungen zur Industrie. ja
www.the-scientist.com/bptw

Jerusalem

Baerbock trifft Premier Netanjahu und Präsident Herzog

 17.04.2024

Israel

Omer und ich

Ich habe einen neuen Mitbewohner, einen neuen Freund. Omer Shem Tov ist bei mir eingezogen. Er hat wunderschöne Augen, blaugrün und gutmütig, während ich derzeit schlecht schlafe, schließt er sie nie

von Gabriella Meros  15.04.2024

Naher Osten

G7 verurteilen Angriff auf Israel

Die sieben großen Industriestaaten hatten am Sonntag ein Treffen einberufen

 14.04.2024

Berlin

Zentralrat der Juden ruft Deutschland und die EU zu einer harten Position gegenüber Iran auf

Zentralrat hat den Großangriff Irans auf Israel mit aller Schärfe verurteilt

 14.04.2024

Rechtsextremismus

Zentralrat: »AfD-Funktionäre müssen immer wieder mit ihren radikalen Ansichten konfrontiert werden«

Zentralratspräsident Josef Schuster äußert sich zum TV-Duell

 12.04.2024

NRW

Haftbefehl gegen drei Jugendliche wegen Terrorverdachts

Sie werden verdächtigt, einen islamistisch motivierten Anschlag geplant zu haben

 12.04.2024

Halle

Anklage gegen Björn Höcke erweitert

Vor Gericht geht es um den Vorwurf der Volksverhetzung. Jetzt sogar um zwei Fälle

 12.04.2024

Berlin

Uni-Präsident: Judenhass an FU nicht akzeptabel

»Antisemitismus ist an der FU nicht hoffähig«, sagt Günter M. Ziegler

 12.04.2024

Ungarn

Andor Grósz will »aktive, stolze und starke jüdische Gemeinschaft«

Der Dachverband Jüdischer Gemeinden erinnert zum Auftakt des Gedenkjahrs an die Holocaust-Opfer

von Andor Grósz  10.04.2024