Kompakt

Gestorben

Genf Alfred Donath ist tot. Der frühere Präsident des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes (SIG) starb in der Nacht zum Dienstag im Alter von 78 Jahren in seinem Haus in Genf. Von 2000 bis 2008 stand der Mediziner der jüdischen Dachorganisation der Schweiz vor. In dieser Zeit war er stark gefordert in der Affäre um finanzielle Transaktionen des Jüdischen Weltkongresses, die über das Genfer Büro der Organisation liefen. Alfred Donath wurde 1932 in Basel als Sohn eines Rabbiners geboren. Von 1971 bis zu seiner Pensionierung 1997 leitete er Abteilungen der Genfer Universitätsklinik. Am Dienstagnachmittag wurde er auf dem Friedhof Veyrier beerdigt. peb

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019