Kompakt

Bestätigt

wuppertal Die Mitglieder des Freundeskreises Neue Synagoge Wuppertal haben ihren amtierenden Vorstand auf der Jahreshauptversammlung bestätigt. Damit würdigten sie das ehrenamtliche Engagement für die Jüdische Kultusgemeinde Wuppertal. Gegründet im Jahr 1996, unterstützte der Verein zunächst die jüdische Gemeinde beim Bau ihrer Synagoge, die im Dezember 2002 eingeweiht werden konnte. Auch der Bau der neuen Trauerhalle auf dem jüdischen Friedhof an der Krummacherstraße ist vom Freundeskreis begleitet worden. ja

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019