Kompakt

Bilden

berlin »Deutsch‐jüdische Geschichte als Vermittlungsaufgabe« – unter diesem Motto veranstalten das Leo‐Baeck‐Programm und das Anne‐Frank‐Zentrum gemeinsam am 22. Juni eine Lehrerfortbildung und Fachtagung in Berlin. Im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung sollen die Herausforderungen und Perspektiven bei der Vermittlung deutsch‐jüdischer Geschichte dargestellt werden, teilt das Anne‐Frank‐Zentrum mit. Deutsch‐jüdische Geschichte im Unterricht werde zumeist als Opfergeschichte im Kontext des Holocaust wahrgenommen, heißt es. Diese Perspektive werde dem aktiven Beitrag vieler Juden zur kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands, die sich beispielhaft in den Biografien bedeutender Persönlichkeiten spiegele, zumeist nicht gerecht. Die Teilnehmer sollen Anregungen erhalten, in welcher Form deutsch‐jüdische Geschichte in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu integrieren ist. Mehr Informationen gibt es unter www.annefrank.de/aktuell. Der Tagungsort ist das Anne‐Frank‐Zentrum, Rosenthaler Straße 39, 10178 Berlin. Anmeldeschluss ist der 11. Juni. ja

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019