Tora-Rolle

Getrübte Freude

Als ein »für das jüdische Berlin einmaliges Ereignis« bezeichnete Rabbiner Yehuda Teichtal die Einweihung einer Torarolle am vergangenen Sonntag im Jüdischen Bildungszentrum an der Münsterschen Straße. Bereits eine Woche zuvor hatte es dort eine ähnliche Feier gegeben. »Durch einen unglaublichen zeitlichen Zusammenhang« konnte nun eine weitere Sefer Tora von einem Spender, der ungenannt bleiben wollte, entgegengenommen werden. Die Rolle wurde in Jerusalem geschrieben und in Berlin vollendet. Die letzten der 304.805 hebräischen Buchstaben wurden am Sonntag von Ehrengästen – darunter der Oberrabbiner der israelischen Stadt Holon, Yochanan Gurary, der Knessetabgeordnete Yakov Litzman (United Torah Judaism) und der Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stephan J. Kramer, – und Betern der Synagoge geschrieben. Sie alle waren mit dabei, als die fertig geschriebene Rolle unter musikalischer Begleitung in einer großen Runde durch die Münstersche Straße bis in die Synagoge geleitet wurde. Die Feier wurde überschattet durch den Anschlag auf den Jüdischen Kindergarten, der zeitgleich bekannt wurde. Zentralratsgeneralsekretär Stephan J. Kramer: »Das ist infam. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies ein Zufall sein soll.« ddk

Vereinte Nationen

Videos mit explizitem Inhalt in der Kritik

»Schockiert und tief verstört«: UN-Chef Guterres kündigt rasche und eingehende Ermittlungen an

von Michael Thaidigsmann  28.06.2020

Österreich

Ministerin vergleicht Schoa mit Unfalltod ihres Großvaters

Dabei gilt Karoline Edtstadler eigentlich als verlässliche Partnerin der jüdischen Gemeinschaft

von Michael Thaidigsmann  25.06.2020

Kommentar

Mit dem Kreuz gegen religiöse Vielfalt

Wie das neue Humboldt-Forum zu einem Symbol Berliner Intoleranz wird

von Andreas Nachama  28.05.2020

USA

Machanot trotz Corona

In Neuengland öffnet ein Sommercamp mit besonderen Schutzmaßnahmen

 19.05.2020

Extremismus

Zentralrat der Juden warnt vor Zunahme von Verschwörungstheorien

Proteste gegen Corona-Beschränkungen locken auch Hassprediger an. Viele sehen darin eine Gefahr

 10.05.2020

Israel

Maskenpflicht verhängt

Coronavirus: Gesundheitsministerium verschärft Vorschriften. Jerusalemer Stadtviertel abgeriegelt

 12.04.2020

London

Kandidaten für den Labour-Vorsitz stellen sich vor

Bewerber beantworten Fragen zu Antisemitismus und zur Ausrichtung der Partei

von Daniel Zylbersztajn  14.02.2020

Thüringen

»Definitiv ein Dammbruch«

Zentralratspräsident Schuster zur Ministerpräsidentenwahl: »Diese Einfallstore müssen wir wieder schließen«

 11.02.2020

Diplomatie

Knatsch zwischen Brüssel und Jerusalem

Israel wirft Belgien systematische Kampagne im UN-Sicherheitsrat gegen den jüdischen Staat vor

von Michael Thaidigsmann  07.02.2020