Europamedaille

Geehrt

Die Europamedaille war für die bereits vielfach ausgezeichnete Zentralratspräsidentin Charlotte Knobloch eine ganz besondere Ehre, denn diese Medaille wird »für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa« verliehen. Für die europäische Idee setzt sich die gebürtige Münchnerin seit 2003 auch in ihrer Position als Vizepräsidentin des Europäischen Jüdischen Kongresses ein.
Mit Freude nahm sie am Dienstag vergangener Woche die Auszeichnung aus der Hand von Europaministerin Emilia Müller im Prinz-Carl-Palais der Bayerischen Staatskanzlei entgegen. Diese hob in ihrer Laudatio den unermüdlichen Einsatz Knoblochs als Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München hervor, der mit dem Bau des Jüdischen Zentrums einen Höhepunkt fand. Müller unterstrich, dass Charlotte Knobloch ihre »Ziele im Jüdischen Weltkongress immer in der weiteren Vernetzung der deutschsprachigen jüdischen Gemeinden in Europa und im Brückenschlag zur jüdischen Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten« sieht. Dem Kampf gegen Antisemitismus und Rechtsradikalismus widme sie sich mit vollem Einsatz. Nicht zuletzt setze sie sich »für eine intensive Zusammenarbeit mit den jüdischen Gemeinden in den mittel- und osteuropäischen Staaten ein und befördere das Zusammenwachsen der Europäischen Union«. Miryam Gümbel

Hilfe

ZWST finanziert »Tiny Houses« für Flutopfer

Die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden stellt zehn Mobilheime für Betroffene in der Gemeinde Kall zur Verfügung

 30.11.2021

Pandemie

Sorge vor neuer Mutation. Schützen die Impfungen gegen Omikron-Variante?

Eine im Süden Afrikas entdeckte neue Corona-Variante sorgt für Beunruhigung auch in Deutschland - und das mitten in der vierten Welle

 27.11.2021

Berlin

Wir suchen Verstärkung

In eigener Sache: Redakteur (m/w/d) gesucht

 01.11.2021

WM-Qualifikationsspiel

»Eine Menge Tore«

7:0 und Gruppenerster – DFB-Frauen reagierten in Essen auf Kritik am Hinspiel gegen Israel

 27.10.2021

Zahl der Woche

28 Prozent

Fun Facts und Wissenswertes

 07.10.2021

Gedenken

Die Namen zurückholen

Nach jahrelangem Tauziehen wurde in Amsterdam das Nationale Holocaust-Monument eingeweiht

von Tobias Müller  20.09.2021

Ehrung

Merkel wird mit Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet

Die Laudatio auf die Kanzlerin hält der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster

 29.08.2021

Antisemitismus

Experten warnen eindringlich vor Verharmlosung

AJC Berlin und Bundesverband RIAS stellen neue Studie zu Verschwörungsmythen vor

von Leticia Witte  09.08.2021

SchUM-Städte

Zentren jüdischer Kultur und Gelehrsamkeit

Das jüdische Erbe am Rhein könnte Unesco-Welterbe werden

von Karsten Packeiser  28.07.2021 Aktualisiert