Erfurt

Wort und Wahrheit

Foto: imago/All Canada Photos

Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Kirche und Judentum in Thüringen lädt in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Landesgemeinde zu einer dreiteiligen Reihe ein, die auf die Bedeutung von Schrift und Sprache im jüdischen Leben hinweisen will.

auftakt Zum Auftakt wird am Mittwoch im Kultur- und Bildungszentrum der jüdischen Gemeinde Landesrabbiner Alexander Nachama erwartet, sagte der Sprecher der AG, Ricklef Münnich, am Dienstag in Erfurt. Dabei stehe die Übersetzung der Bibel durch Moses Mendelssohn im Mittelpunkt von Nachamas Vortrag, fügte er hinzu.

Als weiteres Thema der Reihe »Schrift & Sprache«, die sich der neuen Auseinandersetzung um Wort und Wahrheit im digitalen Zeitalter widme, steht nach Münnichs Angaben am 3. Juli 2019 ein Vortrag von Diana Matut (Halle) über »Verwoben. Jiddische Sprache und Jüdische Lebenswelten« auf dem Programm. Am 21. August will er sich dann selbst zu »AlefBet – Das Fundament der Welt. Vom Sinn der hebräischen Buchstaben« zu Wort melden.  epd

Dresden

Gedenken an Pogromnacht

Nora Goldenbogen appelliert, Erinnerung an die Gräueltaten der Nationalsozialisten mahnend wachzuhalten

 10.11.2019

Konstanz

Neue Synagoge eingeweiht

Zentralratsvizepräsident Lehrer: »Zeichen für jüdische Zukunft«

 10.11.2019

Porträt der Woche

»Ich bin der Letzte«

Max Schwab ist Gemeindeältester in Halle und erlebte die Pogromnacht 1938

von Tobias Kühn  10.11.2019

Saarbrücken

Gegen alle Widerstände

Jahrelang kämpfte die Gemeinde für ein angemessenes Schoa-Mahnmal

von Lisa Huth  10.11.2019

Berlin

Gedenken im Gemeindehaus

Bundespräsident Steinmeier und der Regierende Bürgermeister Müller erinnerten an die Opfer der Novemberpogrome

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  09.11.2019

Halle

Jüdische Gemeinde wünscht sich Ruhe

Vorsitzender Max Privorozki: »Können kein normales Gemeindeleben mehr führen«

 09.11.2019