1700 Jahre jüdisches Leben

WDR bündelt Angebote zum Festjahr

Ein Beitrag zum Festjahr: Die »Schalömchen«-Bahn der Kölner Verkehrsbetriebe Foto: KVB

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) bündelt seine Angebote rund um das Festjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland auf einer neuen Webseite. Dort sind Dokumentationen, Porträts und Gespräche im Video- und Audioformat zu finden.

Neben dem Programm, das der WDR und andere ARD-Sender zum Festjahr produzieren, bietet die Seite auch Informationen und Tipps zum Festjahr sowie rund um das Judentum in Deutschland.

KARNEVAL Ein Artikel liefert Hintergründe zur WDR-Dokumentation »Schalom & Alaaf«, die am 10. Februar im WDR Fernsehen ausgestrahlt wird.

Der 30-minütige Film widmet sich der Geschichte und Gegenwart jüdischer Karnevalisten. Unter anderem wird der Karnevalsverein »Kölsche Kippa Köpp« vorgestellt.

PRÄGUNG In einem Podcast über jüdische Rapper kommt Ben Salomo ebenso zu Wort wie die israelische Rapperin Echo. In einem Audiobeitrag reflektiert die Journalistin Estella Mazur ihre familiäre Prägung als Vaterjüdin.

Schon vor der Ausstrahlung im ARD Fernsehen am 23. Februar wird zudem die WDR-Doku »Jung, jüdisch, weiblich – Die selbstbewusste Generation« auf der Webseite abrufbar sein.

Der Anlass für das Festjahr ist ein Dekret des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321, das den Kölner Juden erlaubt, öffentliche Ämter zu übernehmen. Es gilt der älteste Nachweis für das jüdische Leben auf dem heutigen deutschen Staatsgebiet. ja

Stuttgart

Höchstes Niveau

Zahlreiche Talente beim Karl-Adler-Musikwettbewerb ausgezeichnet

von Brigitte Jähnigen  23.06.2021

Kundgebung

Dresden gegen Antisemitismus

Initiativen wollen am Donnerstag vor der Synagoge Solidarität mit jüdischem Leben zeigen

von Heide Sobotka  23.06.2021

Ulm

Verdächtiger anscheinend identifiziert

Nach Anschlag auf die Synagoge fahndet die Polizei nach einem konkreten Mann

 22.06.2021

27. JFBB

Film ab!

Vom 12. bis 22. August sind 45 Beiträge in acht Berliner und fünf Potsdamer Spielstätten zu sehen

 22.06.2021

Festakt

»Ein Grund zur Freude und Dankbarkeit«

Zsolt Balla ist in der Leipziger Synagoge feierlich in das Amt des ersten Militärbundesrabbiners eingeführt worden

 22.06.2021 Aktualisiert

Berlin

Schoa-Überlebende Friedländer erhält Jeanette-Wolff-Medaille

Die Auszeichnung wird ihr am Sonntag im Rahmen der Eröffnungsfeier der Berliner »Woche der Brüderlichkeit« verliehen

 21.06.2021

Extremismus

»Es ist eine historische Verantwortung«

Balla wird der erste Militärrabbiner seit 100 Jahren beim deutschen Militär - und meldet sich nun auch politisch zu Wort

 21.06.2021

Interview mit jüdischem Soldaten

»Ein gutes Zeichen an die Gesellschaft«

Hauptbootsmann Konstantin Boyko über Militärrabbiner, seelischen Beistand und Schabbatfeiern

von Katrin Richter  21.06.2021

Brandenburg

Vertrag für neue Synagoge unterzeichnet

Potsdam soll bis 2024 eine neue Synagoge für die jüdischen Gemeinden der Stadt bekommen

 21.06.2021 Aktualisiert