1700 Jahre jüdisches Leben

WDR bündelt Angebote zum Festjahr

Ein Beitrag zum Festjahr: Die »Schalömchen«-Bahn der Kölner Verkehrsbetriebe Foto: KVB

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) bündelt seine Angebote rund um das Festjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland auf einer neuen Webseite. Dort sind Dokumentationen, Porträts und Gespräche im Video- und Audioformat zu finden.

Neben dem Programm, das der WDR und andere ARD-Sender zum Festjahr produzieren, bietet die Seite auch Informationen und Tipps zum Festjahr sowie rund um das Judentum in Deutschland.

KARNEVAL Ein Artikel liefert Hintergründe zur WDR-Dokumentation »Schalom & Alaaf«, die am 10. Februar im WDR Fernsehen ausgestrahlt wird.

Der 30-minütige Film widmet sich der Geschichte und Gegenwart jüdischer Karnevalisten. Unter anderem wird der Karnevalsverein »Kölsche Kippa Köpp« vorgestellt.

PRÄGUNG In einem Podcast über jüdische Rapper kommt Ben Salomo ebenso zu Wort wie die israelische Rapperin Echo. In einem Audiobeitrag reflektiert die Journalistin Estella Mazur ihre familiäre Prägung als Vaterjüdin.

Schon vor der Ausstrahlung im ARD Fernsehen am 23. Februar wird zudem die WDR-Doku »Jung, jüdisch, weiblich – Die selbstbewusste Generation« auf der Webseite abrufbar sein.

Der Anlass für das Festjahr ist ein Dekret des römischen Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321, das den Kölner Juden erlaubt, öffentliche Ämter zu übernehmen. Es gilt der älteste Nachweis für das jüdische Leben auf dem heutigen deutschen Staatsgebiet. ja

Chanukka

»Symbol des Wunders«

Am Brandenburger Tor wird erneut ein zehn Meter hoher Leuchter aufgestellt, der zu den größten in Europa zählt

 08.12.2022

Besuch

Bundeskanzler feiert mit Schülern Chanukka

Zum Auftakt des Lichterfestes wird Olaf Scholz an einer Feierstunde in der Berliner Heinz-Galinski-Schule teilnehmen

 08.12.2022

Blackout

Pläne für den Notfall

Ob haltbare Lebensmittel, Campingkocher oder Pufferbatterien – die Gemeinden sind vorbereitet

von Christine Schmitt  08.12.2022

Köln

Jubiläumsball mit Rekorden

240 Patenschaften wurden bei der WIZO-Veranstaltung vermittelt – so viele wie noch nie

von Ulrike Gräfin Hoensbroech  08.12.2022

Frankfurt

Trauer um Noemi Staszewski

Die Initiatorin der »Treffpunkte« für Schoa-Überlebende ist gestorben

von Christine Schmitt  08.12.2022

München

Über jeden Verdacht erhaben?

Im Bayerischen Landtag wurde über Antisemitismus in Kunst und Kultur diskutiert

von Stefanie Witterauf  08.12.2022

Prävention

Nicht nur auf dem Spielfeld

Vertreter von Sportvereinen sprachen mit Schülern des Jüdischen Gymnasiums über Judenhass

von Stefanie Witterauf  08.12.2022

Geschichte

»Im historischen Gedächtnis wenig präsent«

Im Centrum Judaicum wurde an die vertriebenen Juden aus dem Iran und den arabischen Ländern erinnert

von Ralf Balke  08.12.2022

Ordination

»Sie werden gebraucht«

Vier Rabbiner und zwei Kantoren des Abraham Geiger Kollegs wurden ins Amt eingeführt

von Christine Schmitt  08.12.2022