Kompakt

Wahl

Zentralratsvizepräsident Abraham Lehrer wurde erneut zum Präsidenten der ZWST gewählt. Foto: Lohnes/ZR

Frankfurt

Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Abraham Lehrer, ist neuer und alter Präsident der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST). Bei ihrer Mitgliederversammlung am 19. Januar in Frankfurt wählten die Delegierten aus den jüdischen Gemeinden und den jüdischen Landesverbänden turnusmäßig nach vier Jahren einen neuen Vorstand. Diesem gehören erneut Aleksander Chraga (Bochum), Abraham Lehrer (Köln), Küf Kaufmann (Leipzig), Barbara Traub (Stuttgart), Michael Licht (Köln), Leo Latasch (Frankfurt), Mark Dainow (Offenbach) sowie Sarah Singer (Berlin) an. Neu in dem neunköpfigen Gremium ist Michael Rubinstein aus Düsseldorf. Besonders gewürdigt wurde Aviva Goldschmidt für ihr 60-jähriges Engagement, unter anderem als Leiterin des ZWST-Sozialreferats. Seit 2011 war Aviva Goldschmidt im Vorstand der ZWST, für den sie diesmal nicht mehr kandidiert hatte. Sie hinterlasse ein großes Vermächtnis, sagte Lehrer. Bei der konstituierenden Vorstandssitzung, die sich der Vorstandswahl anschloss, wurde Abraham Lehrer einstimmig im Amt des Präsidenten bestätigt, ebenso wie die beiden Vizepräsidenten Michael Licht und Sarah Singer. ja

Berlin

Chanukka am Brandenburger Tor

Bundestagspräsidentin Bärbel Bas entzündete das erste Licht

 28.11.2021

Erinnerung

Vor aller Augen

Stadt und Israelitische Kultusgemeinde gedachten der ersten Deportation von Münchner Juden am 20. November 1941 nach Kaunas

von Helmut Reister  27.11.2021

Porträt der Woche

Mit Klischees aufräumen

Ariella Naischul studiert Jura in Heidelberg und setzt sich für Inklusion ein

von Brigitte Jähnigen  27.11.2021

Ratsversammlung

Signale für die Zukunft

Das oberste Entscheidungsgremium des Zentralrats tagte in Frankfurt – ohne Gäste und mit 2G plus

von Detlef David Kauschke, Eugen El  25.11.2021

Sport

»Eine große Euphorie«

Himar Ojeda über das Basketballspiel Alba-Maccabi, zwei neue Spieler und israelische Fans

von Ralf Balke  25.11.2021

Neukölln

Vereint im Aleph

Das Muslimisch-Jüdische Festival Berlin gab Einblicke in die Vielfalt der Communitys

von Jérôme Lombard  25.11.2021

Jüdische Kulturtage

Zwölf vorsichtige Tage

Die Veranstalter ziehen der Lage entsprechend eine positive Bilanz

von Joshua Schultheis  25.11.2021

Bildung

Corona bestimmt den Stundenplan

Wie gehen Schulen mit der vierten Welle um? Wir haben in Düsseldorf, Frankfurt und Berlin nachgefragt

von Christine Schmitt  25.11.2021

Auszeichnung

Geschichtswettbewerb in Bellevue

Zwei Elftklässler der Frankfurter Lichtigfeld-Schule gewannen den 1. Preis des Bundespräsidenten

von Christine Schmitt  25.11.2021