Esther Bejarano

Trauerfeier in Hamburg geplant

Die Zeitzeugin soll neben ihrem 1999 gestorbenen Ehemann beigesetzt werden

 16.06.2022 15:53 Uhr Aktualisiert

Esther Bejarano Foto: imago images/Tinkeres

Die Zeitzeugin soll neben ihrem 1999 gestorbenen Ehemann beigesetzt werden

 16.06.2022 15:53 Uhr Aktualisiert

Für die KZ-Überlebende Esther Bejarano ist am Sonntag eine Trauerfeier in Hamburg geplant. Sie finde in der Kapelle auf dem Jüdischen Friedhof in Ohlsdorf statt, sagte eine Sprecherin des Auschwitz-Komitees. Die Musikerin und Aktivistin war am Samstag nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 96 Jahren in ihrer Wahlheimat Hamburg gestorben.

Stream In der Kapelle gibt es laut Sprecherin nur Platz für 30 Menschen. Es sei aber eine Übertragung nach draußen geplant. »Alle Corona-Regeln müssen eingehalten werden«, betonte sie. Anschließend werde Bejarano neben ihrem 1999 gestorbenen Ehemann beigesetzt.

Bejarano war Vorsitzende des Auschwitz-Komitees. Sie engagierte sich jahrzehntelang gegen Rechtsextremismus und Rassismus, wofür sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Sie überlebte den Holocaust, weil sie im Mädchenorchester von Auschwitz spielte. dpa

Einblicke

Umfrage: Viele Juden in der EU haben Angst - und verstecken ihre Identität

Nach den vorliegenden Daten weicht auch Deutschland nicht vom negativen Trend ab

 15.07.2024

Runder Geburtstag

Ruth Weiss wird 100

Bis heute setzt sie sich gegen Rassismus und Diskriminierung ein

von Claudia Rometsch  15.07.2024

Berlin

Zentralrat warnt vor muslimischem Judenhass und Rechtsextremen

»Wir müssen ohne Scheuklappen gegen muslimischen Antisemitismus vorgehen«, sagt ein Sprecher

 15.07.2024

Porträt der Woche

Eine Sabra am Main

Eliya Kraus stammt aus Beer Sheva und engagiert sich für »Zusammen Frankfurt«

von Eugen El  14.07.2024

München

Besuch aus dem Negev

Die IKG empfing eine Delegation aus Münchens Partnerstadt Beer Sheva

von Luis Gruhler  11.07.2024

Militärrabbinat

Freude, Stolz und viel Anfang

Mit dem Einbringen der Torarolle wurde das Büro in Berlin offiziell eröffnet

von Katrin Richter  11.07.2024

Potsdam

Ein Haus für alle

Nach jahrzehntelangem Streit der Gemeinden und einer späten Einigung wurde die neue Synagoge endlich eröffnet

von Christine Schmitt  11.07.2024

Lesen

»Ich lebe diesen Roman«

Der Autor und Münchner Kommunalpolitiker Marian Offman über eine Roadstory aus dem 13. Jahrhundert

von Imanuel Marcus  09.07.2024

Hamburg

Konzert gegen Antisemitismus in der Elbphilharmonie

Künstler wollen gemeinsam ein Zeichen setzen

von Michael Althaus  09.07.2024