Usedomer Musikfestival

Livestream aus den Synagogen

Aus der Kölner Synagoge wird das erste Konzert übertragen Foto: Simon Vilk

Die Konzerte der Internationalen Tage Jüdischer Musik sind in diesem Jahr im Netz statt vor der Bühne zu erleben. »Wir streamen alle Konzerte live über den YouTube-Kanal und die Webseite www.internationale-tage-juedischer-musik.de oder www.itjm.de«, teilte ein Sprecher des Usedomer Musikfestivals mit.

KONZERTE Das in Heringsdorf (Mecklenburg-Vorpommern) ansässige Festival veranstaltet die Musiktage vom 16. bis 22. November. Zu sehen und zu hören sind dem Sprecher zufolge vier hochkarätig besetzte Konzerte in Synagogen in Köln (16.11.), Stavenhagen (17.11.), Würzburg (18.11.) und Berlin (22.11.).

Die Internationalen Tage jüdischer Musik sind dem Festivalsprecher zufolge aus der Veranstaltungsreihe der Synagogenrundfahrten des Usedomer Musikfestivals hervorgegangen.

INTERESSE Die Konzerte seien nun auch in anderen Bundesländern auf Interesse gestoßen. Hauptveranstalter bleibe ab das Usedomer Festival.

Es wolle mit den Konzerten ein Statement gegen Antisemitismus setzen und einen Auftakt zum Festjahr »1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland« 2021 feiern. dpa

Festakt

»Ein Grund zur Freude und Dankbarkeit«

Zsolt Balla ist in der Leipziger Synagoge feierlich in das Amt des ersten Militärbundesrabbiners eingeführt worden

 22.06.2021 Aktualisiert

Berlin

Schoa-Überlebende Friedländer erhält Jeanette-Wolff-Medaille

Die Auszeichnung wird ihr am Sonntag im Rahmen der Eröffnungsfeier der Berliner »Woche der Brüderlichkeit« verliehen

 21.06.2021

Extremismus

»Es ist eine historische Verantwortung«

Balla wird der erste Militärrabbiner seit 100 Jahren beim deutschen Militär - und meldet sich nun auch politisch zu Wort

 21.06.2021

Interview mit jüdischem Soldaten

»Ein gutes Zeichen an die Gesellschaft«

Hauptbootsmann Konstantin Boyko über Militärrabbiner, seelischen Beistand und Schabbatfeiern

von Katrin Richter  21.06.2021

Brandenburg

Vertrag für neue Synagoge unterzeichnet

Potsdam soll bis 2024 eine neue Synagoge für die jüdischen Gemeinden der Stadt bekommen

 21.06.2021 Aktualisiert

Porträt

Rabbiner mit Bassgitarre

Schon mit seiner Familie lebte Zsolt Balla zeitweise auf Militärbasen in Ungarn, weil sein Vater Oberleutnant war

von Leticia Witte  21.06.2021

Potsdam

Ein weiterer Schritt nach vorn

Heute wird die Vereinbarung zum Bau der neuen Synagoge unterschrieben

 21.06.2021

Jewrovision

Videos und Show

Ein Sonntagnachmittag mit den Vorstellungsclips der Jugendzentren und der Frage: Findet die Jewro 2022 statt?

 20.06.2021

Tempelhof

Kopfsprung in die Geschichte

Das neue Multifunktionsbad im Bezirk soll nach Helene Lewissohn benannt werden – der Besitzerin des ehemaligen Seebads Mariendorf

von Christine Schmitt  20.06.2021