Sport

Schwimmen mit Hans Rosenthal

Nase zuhalten, Anlauf nehmen und mit einem Kopfsprung ab ins Wasser. Am Freitagvormittag ging es hoch her im Stadtbad Schöneberg, das mit seiner Wiedereröffnung nach zweijähriger Umbauzeit nun einen längeren Namen hat, nämlich »Stadtbad Schöneberg – Hans Rosenthal«.

Der Showmaster (Dalli, Dalli) belegte 1950 als 25-Jähriger im Schöneberger Bad einen Schwimmkurs. Eher war es nicht möglich, denn die Nazis hatten es Juden verboten, öffentliche Bäder zu besuchen.

An der Eröffnung nahmen auch Rosenthals Witwe Traudl und die beiden Kinder teil. Berlins Sportsenator Frank Henkel sagte: »Die Sanierung war ein großer Kraftakt, aber es war die Anstrengung wert.«

Anstelle des Eintrittsgeldes können Besucher am Eröffnungstag für die Hans-Rosenthal-Stiftung spenden. ja

»Musik im Dialog«

Brücken der Versöhnung

Zeitzeugengespräche und ein Konzert thematisierten das Trauma der Leningrader Blockade

von Ellen Presser  19.10.2019

Frankfurt

Ist die EU eine jüdische Idee?

Jüdisch-politisches Lehrhaus sprach über religiöse Werte in der Wirtschaft

von Eugen El  19.10.2019

Düsseldorf

Ausgezeichneter Spurensucher

Der Pädagoge Bernd Schäfer erhält den Rheinlandtaler für seine Verdienste um die Forschung und Vermittlung des jüdischen Erbes

von Michael Scholten  19.10.2019

München

»In Freiheit erinnern«

Beim Gedenken an Ruth Levinger betont IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch die Verantwortung jedes Einzelnen für die Demokratie

von Helmut Reister  18.10.2019

München

Kantoren, Familie, Kindheit

Meldungen aus der IKG

 18.10.2019

Berlin

Ein Ort mit Geschichte

Makkabi Deutschland eröffnet neues Hauptstadtbüro im Olympiapark

 18.10.2019