Grüße

Schana towa!

Wie soll man sich da entscheiden? Viele junge Leser der Jüdischen Allgemeinen haben zu Buntstift, Pinsel, Kleber und Schere gegriffen und sind unserem Aufruf gefolgt, ihre eigene Rosch‐Haschana‐Grußkarte zu entwerfen. Von den zahlreichen Einsendungen können wir nur einige wenige auf dieser Seite abdrucken.

Vielen Dank, dass ihr euch die Mühe gemacht habt. Wir hoffen, ihr hattet viel Spaß beim Malen und Basteln. Vielleicht seid ihr ja auch beim nächsten Mal wieder dabei, wenn wir anlässlich eines jüdischen Fests zum Malwettbewerb aufrufen. Wir würden uns freuen!

Ein süßes neues Jahr und Schana towa!
Eure Rosch‐Haschana‐Redaktion

Heidelberg

Neue Plattform will Judentum sichtbarer machen

In Baden‐Württemberg hat die CDU das »Jüdische Forum« gegründet. Eindrücke von der Auftaktveranstaltung

von Stefanie Ball  22.07.2019

Porträt der Woche

»Ich habe viel gelernt«

Alexandra Poljak studiert Pädagogik und vertritt jüdische Studierende in Baden

von Gerhard Haase-Hindenberg  21.07.2019

Berlin

Wer war James Simon?

Die Spuren des seinerzeit bedeutendsten deutschen Kunstsammlers finden sich in der ganzen Stadt

von Amir Wechsler  21.07.2019