München

Raubkunst, Einstein, YouthNet

Meldungen aus der IKG

 17.06.2021 08:44 Uhr

Foto: PR

Meldungen aus der IKG

 17.06.2021 08:44 Uhr

Raubkunst

Am Sonntag, den 20. Juni, 18 Uhr, findet zu dem bei dtv erschienenen Buch Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid eine Soiree mit der Autorin Alena Schröder statt. Die Kooperationsveranstaltung von Literaturhaus und NS-Dokumentationszentrum wird von Mirjam Zadoff, der Direktorin des NS-Dokumentationszentrums, moderiert. Es geht um eine Familiengeschichte, in der ein Kunstraub aus der NS-Zeit eine zentrale Rolle spielt; genau wie im richtigen Leben, wo Nachfahren jüdischer Familien häufig um die Herausgabe ihres in Museen gehorteten Erbes kämpfen müssen. Der Kartenvorverkauf läuft online unter www.reservix.de sowie telefonisch unter 01806/700 733. ikg

Einstein

Das Restaurant »Einstein« ist ab sofort wieder regulär geöffnet und zwar von Montag bis Freitag jeweils von 12 bis 14.30 Uhr (warme Küche bis 14 Uhr). Das Team freut sich darauf, Genießer der koscheren Küche wieder im Gastraum begrüßen zu dürfen. Für den Besuch des Restaurants sowie für Bestellungen ist – wie gewohnt – eine Voranmeldung unbedingt erforderlich unter www.einstein-restaurant.de. ikg

YouthNet

Am Sonntag, 20. Juni, um 18 Uhr findet im »Kunstwald« in Kooperation der Bayerischen Staatsoper mit YouthNet München unter dem Motto »Meine Rolle« die Präsentation der Werke von YouthNet 2020/21 statt. Mehr Informationen dazu finden sich unter www.staatsoper.de und www.youthnet-muenchen.com. ikg

Integration

Für den Bayerischen Integrationspreis 2021 gab es 145 Bewerbungen. Das EJKA-Projekt »YouthBridge – München« ist einer der drei Gewinner der Ausschreibung zum zehnjährigen Preisjubiläum. Das Motto 2021 lautet »Integration von Kindern und Jugendlichen – Gemeinsam Zukunft gestalten!«. Der Preis wird am 21. Juni im Rahmen einer Feierstunde im Maximilianeum von Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann und der Bayerischen Integrationsbeauftragten Gudrun Brendel-Fischer überreicht. ikg

Jeckes

Das Generalkonsulat des Staates Israel lädt am 23. Juni, 18 Uhr, zu einem Zoom-Gespräch und Film-Screening ein. Unter dem Motto »Rehavia. Das Lächeln Jerusalems« geht es um »Jeckes – die deutschen Juden Israels«, von denen sich seit den 30er-Jahren nicht wenige im Jerusalemer Stadtteil Rehavia niederließen. Im Film kommt der scheidende israelische Präsident Reuven Rivlin, der in diesem Stadtteil aufwuchs, zu Wort. Die israelischen Filmemacher Aliza Eshed und Eli Abir, selbst Nachkommen von »Jeckes«, sprechen über Familienerinnerungen. Die Direktorin des Leo-Baeck-Instituts Jerusalem, Irene Aue-Ben-David, gibt Einblicke in die Bedeutung des deutschen Judentums für die gegenwärtige israelische Gesellschaft. Um die Einwahldaten für die Zoom-Veranstaltung zu erhalten, ist eine Voranmeldung unter consuk-sec@munich.mfa.gov.il erforderlich. ikg

Maccabi

Noch gelten je nach Sportart die unterschiedlichen Hygienevorschriften der Stadt, aber fast alle Abteilungen des TSV Maccabi München können den Trainingsbetrieb wiederaufnehmen. Nach langer Pause ist nun auch wieder Sport in den Hallen möglich. Das Maccabi-Team hofft auf baldige weitere Lockerungen und wünscht allen Sportlern eine aktive verletzungsfreie Saison. ikg

Porträt der Woche

»Ich will Kinderrechte stärken«

Vera Katona ist Soziologin und bildet Erzieherinnen in jüdischen Kitas fort

von Annette Kanis  31.07.2021

Geschichte

»Wir waren so jung«

Vor 80 Jahren begann der Krieg des NS-Regimes gegen die Sowjetunion. Mit dem Vernichtungskrieg der Nazis ab Juni 1941 begann auch der systematische Völkermord an den Juden Europas. Neun Überlebende werden in einer kleinen Ausstellung proträtiert

von Yvonne Jennerjahn  30.07.2021

Lübeck

Carlebach-Synagoge wird im August offiziell wiedereröffnet

Der Festakt war im vorigen Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden

 29.07.2021

Hochwasser

Ein ganz besonderer Einsatz

Eindrücke eines israelischen Helfers im deutschen Katastrophengebiet

 29.07.2021

Stuttgart

Er sprüht vor Fantasie

»Meine beiden Heimatländer mit einem Herz verbunden«: Arye Shalicar erstellt Israel-Deutschland-Graffiti

 29.07.2021

Philharmonie

Die großen Namen jüdischer Musik

Das Jewish Chamber Orchestra Munich gab im Gasteig ein Konzert der besonderen Art

von Ellen Presser  29.07.2021

»1700 Jahre«

Geschichte und Gegenwart

Am Sonntag wurde die Veranstaltungsreihe zum Festjahr feierlich eröffnet

von Helmut Reister  29.07.2021

Berlin

Mitten in Neukölln

Fast 400 Menschen gingen in ihrem Bezirk gegen Judenhass auf die Straße

von André Anchuelo  29.07.2021

Gemeinden

»Einer, der für alle passt«

Warum es gar nicht immer so einfach ist, den passenden Rabbiner zu finden

von Eugen El  29.07.2021 Aktualisiert