Kaiserslautern

Neues Zentrum geplant

Der Kaiserbrunnen, gestaltet vom Bildhauer Gernot Rumpf am Mainzer Tor in der Altstadt von Kaiserslautern Foto: dpa

Die Jüdische Gemeinde der Rheinpfalz plant in Kaiserslautern den Bau einer neuen Synagoge sowie eines Altenpflegeheims und einer Kindertagesstätte.

Die Synagoge und die Kindertagesstätte sollen auf dem Synagogenplatz und das Pflegeheim andernorts entstehen, sagte der Vorsitzende der Kultusgemeinde, Israil Epstein in Speyer. In der heutigen innerstädtischen Parkanlage mit einem Mahnmal stand die Synagoge, die 1938 von den Nationalsozialisten gesprengt und abgerissen wurde.

Eröffnung 2016 Die Synagoge solle Platz für mindestens 150 Menschen bieten, die Speyerer Synagoge hat Raum für 80 Personen. Die Höhe der Baukosten sei noch unklar, eine Eröffnung werde nicht vor dem Jahr 2016 möglich sein.

Die Jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz mit Sitz in Speyer hat 650 Gemeindemitglieder. Zu ihr gehören die Gemeinden Kaiserslautern, Ludwigshafen und Speyer, die religiös von Rabbiner Zeev Rubins betreut werden. Sie gehört darüber hinaus dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Rheinland-Pfalz an, zu dem weitere vier jüdische Gemeinden gehören. epd/ja

Hannover

»Ermitteln mit Hochdruck in alle Richtungen«

Nach wie vor ist völlig unklar, was den Bruch der Bleiglasscheibe der Synagoge in rund sechs Metern Höhe ausgelöst hat

von Michael Thaidigsmann  06.10.2022

Sachsen

Diaspora in Mittweida

Jüdische Perspektiven in der Hochschulstadt

von Thyra Veyder-Malberg  06.10.2022

Interview

»Gedenken an Jana und Kevin ist das Wichtigste«

Max Privorozki über den Anschlag auf seine Gemeinde vor drei Jahren, tiefe Wunden und Forderungen an die Politik

von Lilly Wolter  02.10.2022

Ilana Katz

»Die documenta hätte so großartig werden können«

Die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Kassel über Unverständnis, Unterstützung und viele Debatten

von Ralf Balke  30.09.2022

Würdigung

Renate Wagner-Redding wird Ehrenbürgerin von Braunschweig

Die ehrenamtliche Gemeindevorsitzende engagiert sich seit Jahrzehnten für die jüdische Gemeinschaft

von Lilly Wolter  29.09.2022

Eva Szepesi

»Ich suchte sie mit den Augen«

Die Zeitzeugin über den Verlust der Familie, Überleben und ihre jahrelange Sprachlosigkeit

von Christine Schmitt  29.09.2022

Ichenhausen

Neue Talkreihe in alter Synagoge

Hoher Besuch in der ehemaligen Synagoge Ichenhausen: Der CSU-Ehrenvorsitzende und frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel tritt dort am Freitag als Premierengast der »Ichenhausener Synagogengespräche für die Zukunft« auf

 28.09.2022

Porträt der Woche

Buchstaben und Noten

Dimitri Dragilew ist Dichter und widmet sich als Pianist auch russischen Komponisten

von Christine Schmitt  27.09.2022

Amtseinführung

Musikalischer Fingerabdruck

Kantor Assaf Levitin hat in der Jüdischen Gemeinde Hamburg viel vor

von Heike Linde-Lembke  24.09.2022