Nürnberg

Neues Gemeindezentrum bis 2015

Markus Söder (CSU) Foto: dpa

Die israelitische Kultusgemeinde Nürnberg hat für ihr neues Gemeindezentrum vom Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von 400.000 Euro erhalten. Der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) übergab am Donnerstag dem Vorsitzenden der Gemeinde, Rudi Ceslanski, einen symbolischen Scheck mit dem Betrag.

Aus der Bayerischen Landesstiftung werde die zweitgrößte jüdische Gemeinde in Bayern außerdem noch 500.000 Euro erhalten, kündigte der Minister an. »Das neue Gemeindezentrum leistet einen wichtigen Beitrag, die religiösen und kulturellen Aktivitäten der Nürnberger Kultusgemeinde noch stärker und sichtbarer in unserer Stadt zu verankern«, sagte Söder. Wir wollen, dass jüdisches Leben in Nürnberg gepflegt und erhalten wird.«

wachstum Als das heutige Gemeindezentrum in den 80er-Jahren gebaut wurde, rechneten die Planer mit maximal 500 Mitgliedern. Durch den Zuzug von Juden aus der ehemaligen Sowjetunion ist die Kultusgemeinde in den vergangenen Jahrzehnten stark gewachsen. Heute zählt sie über 2.000 Mitglieder.

Am bisherigen Gemeindezentrum, das auch eine Synagoge enthält, soll ein Neubau errichtet werden, in dem ein rund 300 Quadratmeter großer Festsaal Platz finden soll. Der Neubau werde voraussichtlich im November kommenden Jahres eröffnet, sagte Ceslanski. epd/ja

Münster

Wachrütteln gegen den Hass

Rabbiner Efraim Yehoud-Desel hat ein Logo gegen Antisemitismus entworfen

von Jérôme Lombard  18.02.2020

Berlin

»Persönlicher Zugang zur Geschichte«

Deutsches Technikmuseum präsentiert interaktives Zeitzeugnis der Holocaust-Überlebenden Anita Lasker-Wallfisch

 18.02.2020

Porträt der Woche

»Was uns voranbringt«

Sofija Pavlenko engagiert sich auf Instagram gegen Übergriffe und will bald studieren

von Katrin Diehl  18.02.2020

Köln

Ein Orden für die Dauerausstellung

Jüdisches Museum »MiQua« erhält Karnevalsauszeichnung des Büttenredners Karl Küpper

 17.02.2020

Jewrovision

1300 Jugendliche erwartet

Die Show zum Song Contest findet am 7. März in Berlin statt

 17.02.2020

Dessau

Weg frei für neue Synagoge

Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt fördert das Neubauprojekt mit rund 1,9 Millionen Euro

 13.02.2020

Sharon Adler

»In den Medien spielten Frauen kaum eine Rolle«

Die Journalistin über 20 Jahre AVIVA, jüdische Feministinnen und die Diskriminierung von Frauen

von Till Schmidt  13.02.2020

Makkabi Deutschland Games

Schwimmen, Schach, Schabbat

Wie sich der Sportverein auf die Spiele im Mai vorbereitet

von Elke Wittich  13.02.2020

Geschichte

Täterorte Ost

Eine Ausstellung in der Burgstraße 28 zeigt frühere NS-Institutionen von Pankow bis Köpenick

von Christine Schmitt  13.02.2020