Wahl

Neue Führung bei der WIZO

Der neue WIZO-Vorstand Foto: Rafael Herlich

Simone Graumann ist neue WIZO-Präsidentin in Deutschland. Sie folgt Diana Schnabel im Amt, die sich am Sonntag in Frankfurt nicht erneut zur Wahl gestellt hatte.

Auch die Vizepräsidentin Nicole Faktor, die Schatzmeisterin Esther Heuberger sowie die Schriftführerin Riwa Sandberg und die Frau für das Fundraising Jenny Sommer sind in Frankfurt beheimatet. Die Vertretung der zionistischen Frauen in Deutschland werde daher ihren Sitz weiterhin in Frankfurt behalten, erklärte die WIZO. Das verspricht ein Präsidium der kurzen Wege.

Führungsspitze Die 45 WIZO-Frauen aus ganz Deutschland entschieden sich darüber hinaus für Lilian Steinberg als zweiter Vizepräsidentin. Sie kommt aus München wie auch Präsidiumsmitglied Nani Drory.

Weiterhin im Präsidium vertreten sind Orly Licht aus Köln und Lilian Tichauer aus Berlin. Die scheidende WIZO-Präsidentin Diana Schnabel meinte zu ihrem Ausscheiden: »Wir haben so tolle Frauen in der Führungsspitze, dass ich das Amt gerne weitergebe«. Mit ihr schieden auch Angelika Jung-Sattinger aus Stuttgart und die Frankfurterin Esther Sharell, die Jahrzehnte lang Schatzmeisterin war, aus. ja

Würzburg

Verhalten optimistisch

Im Gemeindezentrum »Shalom Europa« diskutierten Experten über die Erinnerungskultur in der Region

von Stefan W. Römmelt  21.02.2020

Dokumentation

»Höchste Zeit, sich dem Geist des Hasses entgegenzustellen«

Rede zum 50. Jahrestag des Brandanschlags auf das Jüdische Altenheim in München

von Esther Schapira  20.02.2020

Zahl der Woche

1300 Jugendliche

Fun Facts und Wissenswertes

 20.02.2020

Zeremonie

»Rabbiner made in Germany«

Israels aschkenasischer Oberrabbiner erkennt Absolventen des Berliner Rabbinerseminars offiziell an

von Anton Jakob Weinberger  20.02.2020

München

Erinnerung, School of London, Purim

Meldungen aus der IKG

 20.02.2020

Erinnerung

Später, aber notwendiger Schritt

Der Freistaat Bayern investiert 200 Millionen Euro in Sanierung und Ausbau von NS-Gedenkstätten

von Helmut Reister  20.02.2020

München

Wenn Hass tötet

Bei einem Gedenkakt zum Anschlag auf das jüdische Altenheim 1970 betont Charlotte Knobloch die Notwendigkeit tatkräftigen Handelns

von Helmut Reister  20.02.2020

Berlin

»Innovativ, lebendig, gegenwärtig«

Felix Husmann über die Ben-Gurion-Stiftung, Projekte mit Schulklassen und Hauptstadtbarsch aus der Wüste

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  20.02.2020

Hamburg

Bürgerschaft ist für Wiederaufbau

Die Gemeinde begrüßt das Votum für Bornplatz-Synagoge

von Heike Linde-Lembke  20.02.2020