Nordrhein-Westfalen

Multimediale App zu Stolpersteinen

An zahlreichen Orten in Köln erinnern Stolpersteine an die Opfer der Schoa. Foto: imago images/Future Image

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) will im Herbst eine multimediale App zu den rund 14.000 Stolpersteinen in Nordrhein-Westfalen veröffentlichen. »Wir dürfen die Menschen, an deren furchtbares Schicksal mit den Stolpersteinen erinnert wird, niemals vergessen«, sagte WDR-Intendant Tom Buhrow am Mittwoch in Köln.

Es sei zum ersten Mal möglich, Informationen zu jedem verlegten Stolperstein abzurufen und sich so auf neue Weise mit den Opfern des Nationalsozialismus zu beschäftigen. Über die App sollen die Nutzerinnen und Nutzer Informationen zu einer der Gedenktafeln abrufen können, vor der sie stehen.

internetseite Außerdem ließen sich auch gezielt Stolpersteine über die Eingabe von Namen oder Adressen finden. Auf einer zusätzlichen Internetseite soll die Möglichkeit bestehen, sich über eine Datenbank zur Geschichte der NS-Opfer zu informieren.

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig. Mit den im Bürgersteig eingelassenen Gedenktafeln in der Größe von Pflastersteinen soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die im Nationalsozialismus ermordet, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die mit dem Namen und den Lebensdaten des Opfers beschrifteten Stolpersteine werden vor dessen letzten Wohnort verlegt. epd

Berlin

Margot Friedländer ziert das neue »Vogue«-Cover

Die 102-Jährige setzt sich seit Jahren gegen das Vergessen ein

 18.06.2024

Restaurant

Endgültig geschlossen

Der Inhaber des »Bleibergs« gibt an, dass israelische Touristen in Berlin ausbleiben

von Christine Schmitt  17.06.2024 Aktualisiert

Perspektiven

Blick auf Israel

Im Historischen Kolleg in München diskutierten Experten über deutsche Projektionen auf den jüdischen Staat

von Ellen Presser  17.06.2024

Berlin

In Ruhe kochen

Das DoDa’s Deli zieht nach antisemitischen Vorfällen vom Friedrichshain nach Wilmersdorf

von Christine Schmitt  17.06.2024

Porträt der Woche

Frau der Bilder

Anna Adam ist Künstlerin und provoziert mit satirischen Aktionen zu jüdischen Themen

von Gerhard Haase-Hindenberg  17.06.2024

Berlin

Kleine Freundschaften

Seit einigen Jahren arbeiten Erzieherinnen einer jüdischen und einer muslimischen Kita zusammen. Nun erhielten sie den Förderpreis der Deutschen Nationalstiftung

von Helmut Kuhn  17.06.2024

Gedenkstätte Bergen-Belsen

Die Täter im Blick

Ausstellung sucht nach Motiven für die Beteiligung an NS-Verbrechen

 17.06.2024

Hamburg

Die Hansestadt im Herzen

Ehemalige jüdische Bürger und ihre Angehörigen kamen auf Einladung des Senats zu Besuch

von Heike Linde-Lembke  16.06.2024

Musik

Gipfeltreffen in Steglitz

Der Berliner Shalom-Chor feierte mit seinen Dirigenten das 30-jährige Bestehen – und gab ein besonderes Konzert

von Christine Schmitt  16.06.2024