Sport

Matthäus kickt für Maccabi

Wenn am Sonntag, dem 25. April, um 10 Uhr auf der Maccabi‐Vereinsanlage das Saisoneröffnungsfest startet, dann erwartet die Besucher traditionell Sport, Spiel und Unterhaltung. In diesem Jahr kommt aber noch etwas Besonderes dazu. Die Prominenz des deutschen Fußballs besucht die Vereinsanlage. Denn das, was sich das Team um Natalie Scher‐Kahn, Leonid Resman, Josef Kaufmann, Micha Vigodski und Armand Presser unter Präsident Robbie Rajber vorgenommen hat, wurde gemeinsam mit Vereinsmanager Maurice Schreibmann erreicht: ein turnierfähiger großer Fußballplatz.

Anpfiff Zum Eröffnungsspiel um 12 Uhr kommen »Alt Stars« des FC Bayern München mit Paul Breitner und Giovane Elber. Außerdem hat Trainer Wolfgang Dremmler Harald Dachs, Raimond Aumann, Andreas Brehme, Harald Cerny, Armin Eck, Wolfgang Grobe, Ludwig Kögl, Carsten Janker, Oliver Kreuzer, Carsten Lakies, Markus Münch, Hans Pflügler, Michael Tarnat und Matthias Zimmermann nominiert. Sie treten gegen das Team von Maccabi München an, als dessen Kapitän an diesem Tag Lothar Matthäus spielt. Die Verbindung zwischen Maccabi München und dem FC Bayern wird darüber hinaus noch am Namen des neuen Fußballplatzes deutlich: Er wird nach Kurt Landauer be‐nannt. Der jüdische Präsident des FC Bayern hat diesen Verein 1932 zur Deutschen Meisterschaft geführt und sich nach der Schoa erneut als Präsident für ihn eingesetzt. Das große Fußball‐Turnier ist nicht die einzige Attraktion an diesem Tag: Der neue Socca‐5‐Platz wird eröffnet. Hierfür hat sich DFB‐Manager Oliver Bierhoff angesagt. Mit Spannung erwartet wird zudem ein Gespräch mit Marcel Reif und Uli Hoeneß auf dem Vereinsgelände. Auf einen weiteren Gaste freuen sich die »Maccabäer« ganz besonders: Sie hoffen, dass auch Präsidentin Charlotte Knobloch kommt. Ihr liegt die Arbeit des Vereins am Herzen, zumal dieser sich ganz intensiv für die Kinder und Jugendlichen einsetzt.

Was sich sonst noch alles bei Maccabi getan hat, können die Gäste an diesem Tag ebenfalls erfahren: Das Vereinsheim hat eine Heizung, damit es auch im Winter genutzt werden kann. Ein neuer Anbau bietet Umkleidemöglichkeiten und Duschen. Auch beim sportlichen Angebot hat sich vieles getan: Die Fußballjugend wird zunehmend besser, was sich an den Plätzen in der Liga ablesen lässt. Die Tischtennis‐Abteilung wächst, bescheiden zwar, aber kontinuierlich. Andere Abteilungen wie Karate und ein erfolgreiches Ballett sind ebenfalls dazugekommen. Manches Gemeindemitglied kennt die Eleven bereits von Auftritten im Gemeindezentrum. Eine eigene Festschrift, die zu diesem Tag erscheint, dankt allen Sponsoren und informiert über

OFEK

»Ich erlebe ganz viel Unsicherheit«

Die Berliner Psychologin Avishag Carmel-Weidner über Antisemitismus an Schulen, Hilfe für Familien und ein neues ZWST-Beratungsprogramm

von Jérôme Lombard  20.03.2019

Purim

Hier feiert die Hauptstadt!

»Purim goes Gatsby« und zwölf Stunden Extravaganz im Techno-Club Ritter Butzke

 20.03.2019

Jugendkongress

Neuer JSUD-Vorstand gewählt

Mit der Vollversammlung der Jüdischen Studierendenunion ging die Tagung in Berlin zu Ende

 17.03.2019