Buchenwald

KZ-Gedenkstätte beschädigt

Eingang zur Gedenkstätte Foto: dpa

In der KZ-Gedenkstätte Buchenwald haben unbekannte Täter den Erinnerungsort für Dietrich Bonhoeffer, Friedrich von Rabenau und Ludwig Gehre schwer beschädigt.

Bei dem Anschlag am Sonntagmorgen seien Teile des Treppenzugangs zerstört und die aus Edelstahl gefertigte Gedenktafel irreparabel demoliert worden, teilte die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora am Dienstag in Weimar mit.

Ermittlungen Der Schaden belaufe sich auf rund 10.000 Euro. Die Polizei ermittle wegen des Verdachts einer politisch motivierten Sachbeschädigung und Störung der Totenruhe.

Den Erinnerungsort war 1999 im Bereich der ehemaligen SS-Kasernen eingerichtet worden. In einem Kellerarrest dort hatte der evangelische Theologe Bonhoeffer gemeinsam mit dem ehemaligen General von Rabenau und Hauptmann Gehre Anfang 1945 die letzten Wochen seines Lebens verbracht. Sie waren wegen ihrer Teilnahme an der Verschwörung gegen Hitler, die zum Attentat am 20. Juli 1944 führte, verhaftet und nach Buchenwald gebracht worden. Am 9. April 1945 wurden sie im KZ Flossenbürg ermordet. epd

Zeugen, die am 25. Mai 2014 zwischen 7 und 10 Uhr in der Gedenkstätte ungewöhnliche Vorgänge oder verdächtige Personen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weimar, Telefon 03643/8820, in Verbindung zu setzen.

www.buchenwald.de

Interview

»Gedenken an Jana und Kevin ist das Wichtigste«

Max Privorozki über den Anschlag auf seine Gemeinde an Jom Kippur vor genau drei Jahren, tiefe Wunden und Forderungen an die Politik

von Lilly Wolter  02.10.2022

Ilana Katz

»Die documenta hätte so großartig werden können«

Die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Kassel über Unverständnis, Unterstützung und viele Debatten

von Ralf Balke  30.09.2022

Würdigung

Renate Wagner-Redding wird Ehrenbürgerin von Braunschweig

Die ehrenamtliche Gemeindevorsitzende engagiert sich seit Jahrzehnten für die jüdische Gemeinschaft. Jetzt soll sie Ehrenbürgerin werden

von Lilly Wolter  29.09.2022

Eva Szepesi

»Ich suchte sie mit den Augen«

Die Zeitzeugin über den Verlust der Familie, Überleben und ihre jahrelange Sprachlosigkeit

von Christine Schmitt  29.09.2022

Ichenhausen

Neue Talkreihe in alter Synagoge

Hoher Besuch in der ehemaligen Synagoge Ichenhausen: Der CSU-Ehrenvorsitzende und frühere Bundesfinanzminister Theo Waigel tritt dort am Freitag als Premierengast der »Ichenhausener Synagogengespräche für die Zukunft« auf

 28.09.2022

Porträt der Woche

Buchstaben und Noten

Dimitri Dragilew ist Dichter und widmet sich als Pianist auch russischen Komponisten

von Christine Schmitt  27.09.2022

Amtseinführung

Musikalischer Fingerabdruck

Kantor Assaf Levitin hat in der Jüdischen Gemeinde Hamburg viel vor

von Heike Linde-Lembke  24.09.2022

Rosch Haschana

Über sich hinauswachsen

Drängende Aufgaben waren 5782 in großer Zahl zu bewältigen. Auch im kommenden Jahr werden uns alte und neue Herausforderungen begleiten

von Charlotte Knobloch  24.09.2022

Berlin

Challe: Es geht rund

Laurel Kratochvila backt in Friedrichshain

von Katrin Richter  24.09.2022