Bayern

Josef Schuster als Präsident des Landesverbands bestätigt

Der Zentralratspräsident ist als Chef der Israelitischen Kultusgemeinden für weitere vier Jahre gewählt worden

 06.05.2019 16:43 Uhr

Zentralratspräsident Josef Schuster Foto: dpa

Der Zentralratspräsident ist als Chef der Israelitischen Kultusgemeinden für weitere vier Jahre gewählt worden

 06.05.2019 16:43 Uhr

Josef Schuster, seit 2002 Präsident des Landesverbands Israelitischer Kultusgemeinden in Bayern, ist in diesem Amt für weitere vier Jahre bestätigt worden. Das teilte der Landesverband am Montag in München mit.

ZENTRALRAT Auch die bisherigen Vizepräsidentinnen Ilse Danziger (Regensburg) und Anna Zisler (Straubing) seien erneut gewählt worden. Dem Verband gehören mehr als 8700 Mitglieder an. Seit 2014 ist Schuster, der als Internist in Würzburg tätig ist, auch Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Josef Schuster wurde 1954 in Haifa geboren. 1956 kehrten seine Eltern mit ihm in die väterliche Heimat Unterfranken zurück. Sein Vater David Schuster war viele Jahre Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde Würzburg und Unterfranken, ein Amt, das der Sohn seit 1998 innehat.  kna/ja

Karneval

Zeichen für Zusammenhalt

Der Toleranzwagen fuhr mit einem Trauerflor beim Rosenmontagsumzug durch Düsseldorf

von Jan Popp-Sewing  25.02.2020 Aktualisiert

Würzburg

Verhalten optimistisch

Im Gemeindezentrum »Shalom Europa« diskutierten Experten über die Erinnerungskultur in der Region

von Stefan W. Römmelt  21.02.2020

Dokumentation

»Höchste Zeit, sich dem Geist des Hasses entgegenzustellen«

Rede zum 50. Jahrestag des Brandanschlags auf das Jüdische Altenheim in München

von Esther Schapira  20.02.2020

Zahl der Woche

1300 Jugendliche

Fun Facts und Wissenswertes

 20.02.2020

Zeremonie

»Rabbiner made in Germany«

Israels aschkenasischer Oberrabbiner erkennt Absolventen des Berliner Rabbinerseminars offiziell an

von Anton Jakob Weinberger  20.02.2020

München

Erinnerung, School of London, Purim

Meldungen aus der IKG

 20.02.2020

Erinnerung

Später, aber notwendiger Schritt

Der Freistaat Bayern investiert 200 Millionen Euro in Sanierung und Ausbau von NS-Gedenkstätten

von Helmut Reister  20.02.2020

München

Wenn Hass tötet

Bei einem Gedenkakt zum Anschlag auf das jüdische Altenheim 1970 betont Charlotte Knobloch die Notwendigkeit tatkräftigen Handelns

von Helmut Reister  20.02.2020

Berlin

»Innovativ, lebendig, gegenwärtig«

Felix Husmann über die Ben-Gurion-Stiftung, Projekte mit Schulklassen und Hauptstadtbarsch aus der Wüste

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  20.02.2020