Freiburg

Einvernehmliche Trennung

Rabbiner Avraham Radbil Foto: Stephan Pramme

Rabbiner Avraham Radbil und die Israelitische Gemeinde Freiburg gehen zukünftig getrennte Wege. Es handele sich um eine einvernehmliche Trennung, teilten Rabbiner Radbil und die Freiburger Gemeindevorsitzende Irina Katz der Jüdischen Allgemeinen mit.

»Wir trennen uns ohne Skandale und ohne Sensationen – alles andere sind Spekulationen in den Medien«, sagte Katz in Anspielung auf Medienberichte in der Freiburger Lokalpresse.

Der 29-jährige Rabbiner sagte: »Jede Gemeinde hat ihre Besonderheiten und Schwierigkeiten. Das war in Freiburg nicht anders.« Alles in allem indes hätten die positiven Aspekte jedoch überwogen. Er freue sich nun auf seine neue Aufgabe als Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Osnabrück. Die Freiburger Gemeinde wird bis auf Weiteres von Landesrabbiner der Israelitischen Religionsgemeinschaft Baden, Moshe Flomenmann, betreut. ja

Potsdam

Homolka will Bericht der Universität juristisch anfechten

Unterdessen wird Untersuchungsergebnis der vom Zentralrat beauftragten Anwaltskanzlei erwartet

 30.11.2022

Detmold

Eigentümer will Synagoge in Freilichtmuseum versetzen

Der seit Jahren andauernde Streit um eine der ältesten Synagogen Norddeutschlands geht weiter

 29.11.2022

Berlin

»Für euer menschliches Engagement«

Fünf Geschichtsprojekte von Schülern und Auszubildenden sind mit dem Margot-Friedländer-Preis ausgezeichnet worden

 29.11.2022

WIZO

»Es geht um Tikkun Olam«

Beim Patenschafts-Dinner sammelte die Frauenorganisation Spenden für hilfsbedürftige Mütter und Kinder

von Naomi Gronenberg  28.11.2022

Berlin

Klares Urteil gegen Antisemitismus im Jugendfußball

Immer wieder ist das Team des TuS Makkabi Berlin Judenhass ausgesetzt. Ein Fall ging nun vor Gericht

von Lilly Wolter  30.11.2022 Aktualisiert

Felsberg

Endlich wieder Synagoge

Das Bethaus im Nordhessischen wurde restauriert

von Christine Schmitt  28.11.2022

München

Wehrhafte Demokratie

Am Volkstrauertag erinnerte die Kultusgemeinde auf dem Neuen Israelitischen Friedhof an die jüdischen Soldaten des Ersten Weltkriegs

von Stefanie Witterauf  28.11.2022

Heinz Galinski

»Unbequemer Mahner«

Der Berliner Gemeindevorsitzende wurde vor 110 Jahren geboren und prägte das jüdische Leben in der Nachkriegszeit

von Christine Schmitt  28.11.2022

Frankfurt/Main

Josef Schuster im Amt bestätigt

Ratsversammlung wählt Präsidium des Zentralrats der Juden

 27.11.2022