Berlin

Daniel Alter wird Antisemitismusbeauftragter

Rabbiner Daniel Alter im August bei einer Solidaritätskundgebung in Berlin Foto: Gregor Zielke

Die Jüdische Gemeinde zu Berlin hat Rabbiner Daniel Alter zum neuen Antisemitismusbeauftragten berufen. Das gab der Gemeindevorsitzende Gideon Joffe auf der Repräsentantenversammlung am Mittwochabend bekannt. Alter war im August selbst Opfer eines brutalen antisemitischen Übergriffs geworden. »In Zeiten zunehmender – nicht nur antisemitischer – Gewalt in der Gesellschaft erhält die Gemeinde mit Rabbiner Alter einen konsequenten und doch besonnenen Mahner«, sagte Joffe.

Alter möchte künftig mit anderen Organisationen und Netzwerken kooperieren und sich besonders um Präventionsmaßnahmen an Schulen kümmern. Zur neuen Aufgabe sagte der 53-Jährige: »Der Kampf gegen den Antisemitismus muss nicht allein im Interesse der jüdischen Gemeinschaft geführt werden, sondern ist Voraussetzung für eine demokratische Zivilgesellschaft an sich.«

Zugleich übernimmt Alter das neu geschaffene Amt des Beauftragten für den interreligiösen Dialog. ja

Köln

Ausstellung zu Kindertransporten nach Belgien

Die Schau thematisiert ein nahezu unbekanntes Kapitel der NS-Zeit

 21.11.2019

München

Konflikt, Trio, Klassiker

Meldungen aus der IKG

 21.11.2019

Buchvorstellung

Bilder lesen lernen

Der Kunsthändler Konrad O. Bernheimer macht Lust aufs Museum

von Ellen Presser  21.11.2019

Sicherheit

»Ich wünsche mir ein ruhiges Leben in Deutschland«

Nach dem Anschlag von Halle wird das Thema in vielen kleinen Gemeinden verstärkt diskutiert

von Elke Wittich  21.11.2019

Auszeichnung

Klare Worte gegen rechte Hetze

Das Jüdische Museum ehrte Bundesaußenminister Heiko Maas mit dem Toleranzpreis

von Jérôme Lombard  21.11.2019

Berlin

Gedenken in Weißensee

Josef Schuster warnt vor Rechtspopulismus

 21.11.2019