IKG

Arie Folger wird neuer Gemeinderabbiner in München und Oberbayern

Die Ohel Jakob Synagoge ist der neue Wirkungsort von Rabbiner Folger

Arie Folger ist zum neuen Rabbiner der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern (IKG) berufen worden. Der Belgier werde noch im September sein Amt übernehmen, teilte die IGK am Mittwoch mit.

»Wir freuen uns, dass mit Rabbiner Folger die wichtigste religiöse Institution der Gemeinde wieder hervorragend besetzt werden konnte«, kommentierte die Präsidentin der Kultusgemeinde, Charlotte Knobloch, die Anstellung.

Er sei glücklich, »mit Dankbarkeit zu G’tt« ankündigen zu können, dass er nach München kommen werde, verkündet Folger auf seiner Webseite und dankt dem Münchner Gemeindevorstand »für das Vertrauen«. Folger tritt die Nachfolge von Rabbiner Steven Langnas an.

Rabbiner Arie Folger wurde in Belgien geboren. Nach seiner religiösen Ausbildung in Belgien, Großbritannien und Israel erhielt er seine Smicha am renommierten Rabbi Isaac Elchanan Theological Seminary in New York.

Von 2003 bis August 2008 war er Rabbiner der Jüdischen Gemeinde Basel. Danach arbeitete er beim US‐amerikanischen Rabbinerverband »Rabbinical Council of America«. Folger ist verheiratet und hat vier Töchter. ja

Thüringen

Trauer um Wolfgang Nossen

Zum Tod des langjährigen Vorsitzenden der Jüdischen Landesgemeinde

 17.02.2019

Berlin

»Die beste Köchin ist meine Mutter«

Der israelische Starkoch Meir Adoni über Esskultur, Soul Food und sein Restaurant »Layla«

von Katrin Richter  16.02.2019

München

Film, Vortrag, Revolution

Meldungen aus der IKG

 14.02.2019