Nürnberg

Abschied von Gertrud Steinl

Schoa-Gedenkstätte Yad Vashem Foto: imago

Die laut Deutsch-Israelitischer Gesellschaft letzte als »Gerechte unter den Völkern« Ausgezeichnete Deutschlands ist tot.

Gertrud Steinl starb am Montag vergangener Woche einen Tag vor ihrem 98. Geburtstag in Nürnberg, wie der Geschäftsführer der dortigen Israelitischen Kultusgemeinde, André Freud, am Sonntag erklärte.

Yad Vashem Die Gedenkstätte Yad Vashem erinnert seit 1963 an Menschen, die Juden retteten. Ihnen wird der Ehrentitel »Gerechte/r unter den Völkern« zuerkannt.

Steinl hatte ihn 1979 bekommen, weil sie im Dritten Reich eine jüdische Mitbürgerin vor der Verfolgung bewahrt hatte. Für ihren Einsatz war sie zudem vor knapp einem Jahr mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.

In einer am vergangenen Wochenende veröffentlichten Traueranzeige von Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) heißt es: »Mit ihrem selbstlosen Einsatz ist Gertrud Steinl Vorbild für uns alle. Die Stadt Nürnberg wird ihr stets ein ehrendes Gedenken bewahren.«

Veranstaltungen Freud sagte der Deutschen Presse-Agentur, Steinl habe bis zuletzt größere Veranstaltungen besucht. Sie sei aber eher still gewesen, habe »nicht zum Mikrofon gegriffen«.

Nach der Auszeichnung 1979 sei Steinl nach eigenen Angaben angefeindet worden und habe sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, sagte Freud. Deshalb habe sie auch eine früher angebotene Verleihung des Bundesverdienstkreuzes abgelehnt.  dpa

Porträt der Woche

Ganz der Musik verschrieben

Diana Goldberg brachte kürzlich ihre Debüt-Single heraus und gibt Instagram-Konzerte

von Katrin Diehl  26.02.2021

Thüringen

»Menora« zeigt jüdisches Leben

Das interaktive Portal soll Judentum heute und in der Vergangenheit facettenreich abbilden

 25.02.2021

#2021JLID

Unendlich viel zu entdecken

Das Jubiläumsjahr »1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland« wurde mit einem Festakt in Köln eröffnet

von Annette Kanis  25.02.2021

Hanau

Solidarität und Mitgefühl

Stadtgesellschaft und Religionsgemeinschaften gedachten der neun Opfer des rassistischen Anschlags

von Eugen El  25.02.2021

Synagogenbau

Durchbruch in Potsdam

ZWST übernimmt Koordinierung des lange umstrittenen Projekts mit dem Land Brandenburg

von Ayala Goldmann, Heide Sobotka  25.02.2021

Purim

Gemeinsam backen auf Distanz

Online-Kochkurse der Gemeinde starten mit Hamantaschen. Weitere Digitalangebote sind geplant

von Annette Kanis  25.02.2021

Berlin

Purim-Fest unter Corona-Bedingungen

Chabad Lubawitsch feiert unter freiem Himmel und verteilt Geschenkpakete bei Drive-by

 25.02.2021

Sachsen

Antisemitismus ist Alltag

Bundesverband RIAS stellt Studie zu Juden- und Israelhass vor

von Jérôme Lombard  25.02.2021

Kompakt

Pessachpaket, Jubiläum, Preis

Meldungen aus den Gemeinden

 25.02.2021