Meinung

Linksherum und rechtsherum

Antisemitismus in deutschen Parteien? Gibt’s nicht! Außer in der Linkspartei. So liest es sich gegenwärtig überall, und – zugegeben – die Linke bemüht sich redlich, diese These zu erhärten. Da tut es not, daran zu erinnern, dass Judenhass auch aufseiten der politischen Rechten existiert. Ja noch mehr: Antisemitismus ist kein Rechts-Links-Problem, sondern findet sich überall.

Den Grund für die Erinnerung liefert die hessische CDU: Man müsse »das ungeklärte Verhältnis der Linkspartei zum Antisemitismus klären«, sagte jüngst Franz Josef Jung, stellvertretender Landeschef der Partei. Von dem »Verhältnis« der hessischen CDU sprach er nicht. Dabei hat die sich vor Jahren mit angeblichen »jüdischen Vermächtnissen« eine Parteispendenaffäre besonders ekelhafter Art geleistet.

Haudegen Damals verantwortlicher Generalsekretär war Franz Josef Jung. Und der hessische CDU-Abgeordnete Peter Tauber, der auf seiner Website Dossiers über die hessischen Linke-Abgeordneten bereitstellt, hat erst vor einem Jahr in der rechtsextremen Zeitung »Junge Freiheit« als sein politisches Vorbild Alfred Dregger benannt – jenen CDU-Haudegen, der den Stolz auf seinen Bruder, der noch am 8. Mai 1945 gegen die Rote Armee gekämpft hatte, zum politischen Programm erhob.

Antisemitismus in der Linkspartei ist schlimm. Genau so schlimm wie der in der hessischen CDU. Und es ist leider ein Erfahrungswert, dass über andere Parteien auch zu berichten ist.

27. Januar

Gedenken in Auschwitz

Frank-Walter Steinmeier: »Ich verneige mich in Trauer vor den Opfern und den Überlebenden«

 27.01.2020

Berlin

Auschwitz-Überlebende treffen Steinmeier

Peter Gardosch: »Ich besuche heute das Grab meiner Familie«

von Katharina Schmidt-Hirschfelder  27.01.2020

Berlin

»Über die großen Hoffnungen der Menschheit nachdenken«

Die Schoa-Überlebende Esther Bejarano spricht sich in einem offenen Brief für 8. Mai als Feiertag aus

 26.01.2020

27. Januar

»Der Konsens bröckelt«

Zentralratspräsident Josef Schuster: Das Gedenken an die Schoa muss Teil der deutschen Staatsräson bleiben

 26.01.2020

27. Januar

Zum Gedenken

Die Erinnerung ist für die Nachfahren der Opfer anders als für die Nachfahren der Täter

von Natan Sznaider  26.01.2020

Berlin

Jüdisches Leben stärken

Felix Klein: Trotz Antisemitismus gibt es unter Juden eine »große Bereitschaft zu bleiben«

 25.01.2020

Umfrage

Mehr als jeder Dritte für Schlussstrich unter NS-Zeit

Im Jahr 2018 lag der Anteil noch bei 26 Prozent, mittlerweile liegt er bei 37 Prozent

 24.01.2020

Passau

Kein Schlussstrich

Josef Schuster erinnert bei Gedenken von Bayern, Österreich und Tschechien an Opfer der NS-Zeit

 24.01.2020

Meinung

Göttingen: Applaus für Populisten

Hinter vermeintlicher Israelkritik steckt oftmals Schuldabwehr – das ist 75 Jahre nach Auschwitz besonders befremdlich

von Meron Mendel  24.01.2020