Internet

Google: Viele Suchanfragen zu Gaza-Krieg

Foto: picture alliance / NurPhoto

Besonders viele Nutzerinnen und Nutzer der Suchmaschine Google haben zuletzt zum Gaza-Krieg Informationen gesucht. Das geht aus der Jahresstatistik des Internet-Riesen 2023 hervor, die am Montag in Berlin veröffentlicht wurde. Das Thema steht an der Spitze der Schlagzeilen, führt aber auch mit der Suche »Was ist der Gazastreifen?« die Rubrik der »Was-Fragen« an.

Die Jahresstatistik von Google umfasst nicht die Themen, die am meisten gesucht wurden. Hier liegen seit Jahren Anfragen nach dem aktuellen Wetter oder Websiten wie Amazon, Facebook oder Youtube ganz vorne. Der Jahresrückblick weist die Suchbegriffe aus, die in einem bestimmten Zeitraum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum den höchsten prozentualen Anstieg im Suchinteresse verzeichnet haben.

Im vergangenen Jahr dominierte der Ukraine-Konflikt noch fast alle Rubriken der Google-Jahrescharts für Deutschland. In diesem Jahr landen nur noch wenige Einzelthemen wie die Söldner-Truppe Wagner und ihr Anführer Jewgeni Prigoschin auf hinteren Plätzen in den Charts. Der Privatjet des russischen Söldnerführers war im August zwei Monate nach dessen Meuterei gegen die Moskauer Führung nordwestlich von Moskau abgestürzt.

Schlagersänger und Podcaster

Im Bereich Prominente googelten viele Menschen nach Till Lindemann, Frontsänger der Band Rammstein. Er stand in den vergangenen Monaten im Zentrum von Vorwürfen, die er zurückgewiesen hatte. Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte im August ihre Ermittlungen gegen den Rockstar eingestellt. Auf Platz zwei der Leute-Charts landete Dschungelkönigin Djamila Rowe, die in diesem Jahr die 16. Staffel von »Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!« gewann. Die Reality-Show »Promi Big Brother« katapultierte Iris Klein auf Platz drei, gefolgt von Schlagersänger Jürgen Drews sowie Moderatorin und Podcasterin Amira Pocher.

Die zweitpopulärste »Was-Frage« zeigt, wie intensiv die Google-Suche beim Fernsehen genutzt wird. Am 27. Februar wollte RTL-Moderator Günther Jauch in seiner Quiz-Show »Wer wird Millionär?« bei der 32 000-Euro-Frage wissen: »Was ist ein Zentenar?« Seine Wettkandidatin hatte ihren Telefonjoker schon zuvor eingesetzt und durfte natürlich auch nicht googeln. So musste sie passen und ging mit nur 16 000 Euro nach Hause. Ein »Zentenar« ist übrigens ein Hundertjähriger.

KI und Klima

Bei der Jahresstatistik 2023 hat Google erstmals zwei Themenrubriken ausgewiesen, nämlich »Künstliche Intelligenz (KI)« und »Klima«. Beim Klimaschutz interessierten sich die Nutzerinnen und Nutzer vor allem dafür, was sie persönlich gegen den Klimawandel unternehmen können. In der KI-Rubrik stand die Frage nach dem Text-Roboter ChatGPT im Mittelpunkt des Interesses, gefolgt von den allgemeineren Fragen »Was ist KI?« und »Was kann KI?«.

In der Rubrik »Abschied« rührte die Anwenderinnen und Anwender von Google vor allem der Tod der US-amerikanischen Rock-Sängerin Tina Turner, die in Deutschland und in ihrer Wahlheimat Schweiz besonders treue Fans hatte. Beim »Friends«-Star Matthew Perry dürften die ungeklärten Umstände seines Todes das Interesse angefacht haben. Perry war im Oktober im Alter von 54 Jahren tot im Whirlpool seines Hauses in Los Angeles aufgefunden worden. Die verstorbene legendäre Ski-Rennläuferin und Olympia-Siegerin Rosi Mittermaier wurde ebenfalls häufig gesucht - wie das deutsche Model Tatjana Patitz. dpa

Großbritannien

Ex-Labourpolitiker holt Wahlkreis seiner ehemaligen Partei – mit antisemitischen Aussagen

In einem Wahlkreis in Nordengland ist Judenhass ein Dauerthema

 01.03.2024

Berlin

Erfolg für Broder: Innenministerium entfernt umstrittene Studie zur Muslimfeindlichkeit ganz

Der Journalist hatte zuvor erfolgreich wegen eines Berichts geklagt, in dem ihm Muslimfeindlichkeit vorgeworfen wurde

 01.03.2024

Brüssel

EU zahlt 50 Millionen Euro an die UNRWA

Im Gegenzug sagte das umstrittene UN-Hilfswerk für die Palästinenser zu, künftig schärfere Kontrollen einzuführen

von Michael Thaidigsmann  01.03.2024

London

Schutz jüdischer Gemeinden: Sunak sagt weitere Millionen zu

Im vergangenen Jahr waren in Großbritannien 4103 antisemitische Vorfälle gemeldet worden

 01.03.2024

Krieg

USA: Keine gesicherten Erkenntnisse über die Geschehnisse

«Wenn die Hamas die Waffen niederlegen würde, könnte das alles heute vorbei sein«, betont das US-Außenministerium

 29.02.2024

Großbritannien

Prinz William besucht Synagoge

Der Thronfolger stellt sich gegen Antisemitismus

 29.02.2024

Berlin

»Beitrag zu einer prosperierenden Zukunft«

Israelische Technologie-Unternehmen treffen deutsche Investoren bei der Konferenz »Restart IL Economy«

 29.02.2024

Interview

»Als Medizin erlaubt«

Rabbiner Yosef Glassman über koscheres Cannabis und die Verbindung zwischen Hanf und Priestern

von Nils Kottmann  29.02.2024

Gaza/Israel

Hoffnung auf Feuerpause im Gaza-Krieg

Die Morgenlage am Donnerstag – und ein Ausblick auf den Tag

 29.02.2024 Aktualisiert