Soziale Medien

»Gefällt mir«

Wissen, was passiert: die Facebook-Seite des Zentralrats Foto: screenshot

Fast 50 »Likes« hat sie, die neue Facebook-Seite des Zentralrats der Juden in Deutschland, auf der seit Kurzem alles Wichtige und Aktuelle gepostet wird. Neben Bildern von Ehrungen und Auszeichnungen, wie etwa anlässlich des Paul-Spiegel-Preises für Zivilcourage Mitte Mai in Berlin, gibt es eine ausführliche historische Beschreibung des Zentralrats. Wer sich fragt, wo und wie sich die 1950 gegründete Einrichtung heute engagiert, erfährt das ebenfalls auf der Facebook-Seite. Und wer wissen will, wie das Präsidium des Zentralrats zusammengesetzt ist, der klickt am besten selbst mal rein: www.facebook.com/zentralratderjuden

Soziale Medien

Studie: Musks Twitter-Übernahme war »Startrampe« für Judenhass

Mit dem Kauf stieg die Anzahl antisemitischer Tweets und Zwischenfälle an

von Imanuel Marcus  09.02.2023

AfD

Judenhass befördert

Vor zehn Jahren wurde die rechtspopulistische Partei gegründet. In der jüdischen Gemeinschaft stößt sie überwiegend auf Ablehnung

von Michael Thaidigsmann  09.02.2023

Pro & Contra

Muss sich die Diaspora einmischen?

Zwei Meinungen zur Debatte über Israels neue Regierung

von Alfred Bodenheimer, Michael Wolffsohn  09.02.2023

Interview

»Niemand hat BDS bestellt«

Kulturstaatsministerin Claudia Roth über die documenta-Skandale, Antisemitismus, Israel-Boykotte und eigene Fehler

von Ayala Goldmann, Philipp Peyman Engel  09.02.2023

Judenhass

Frankfurter Bündnis fordert Absage von Roger-Waters-Konzert

Zu Unterzeichnern der Erklärung gehören unter anderem die Jüdische Gemeinde, DIG und Honestly Concerned

von Imanuel Marcus  08.02.2023

NRW-Schulbücher

Kein intendierter Antisemitismus, aber Stereotype

Schulausschuss veröffentlicht Studie zur Darstellung des Judentums

 09.02.2023 Aktualisiert

Interview

»Die AfD wird so schnell nicht wieder verschwinden«

Der Politikwissenschaftler Marcel Lewandowsky über die Partei zehn Jahre nach ihrer Gründung

von Michael Thaidigsmann  07.02.2023

Türkei

Synagoge durch Erdbeben schwer beschädigt

Das Bethaus in der Stadt Antakya ist zerstört. Mehrere Gemeindemitglieder werden vermisst

 07.02.2023

Kunst

»Ignoranz, Verharmlosung und Abwehr«

Experten-Gremium zur Aufarbeitung der Antisemitismus-Skandale auf der documenta 15 legt Abschlussbericht vor

 07.02.2023