Berlin

Antisemitische Schmierereien im Tiergarten

Antisemitische Schmiererei im Großen Tiergarten Foto: JA

Nur unweit der Großkundgebung gegen Judenhass am Sonntag am Brandenburger Tor haben Unbekannte im Berliner Stadtteil Tiergarten ein jüdisches Mahnmal und mehrere Gegenstände mit antisemitischen Parolen beschmiert.

Passanten entdeckten am Montagmorgen gelbe Schmierereien an der jüdischen Gedenktafel in der Levetzowstraße, teilte die Berliner Polizei am Montag mit.

staatsschutz
Weitere antisemitische Parolen wurden zudem in der Nähe des Ahornsteigs im Großen Tiergarten an einen Blumenkübel, einem Hinweisschild und am Sockel des Haydn-Mozart-Beethoven-Denkmals bemerkt. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittle in allen Fällen, hieß es.

Am Sonntagnachmittag hatten nur wenige Hundert Meter entfernt am Brandenburger Tor Tausende Menschen gegen Judenhass demonstriert. Zu der Kundgebung unter anderem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Joachim Gauck hatte der Zentralrat der Juden als Reaktion auf die juden- und israelfeindlichen Demonstrationen in den vergangenen Wochen aufgerufen. epd

Petition

Landtag: Jodl-Kreuz weder Ehrenmal noch Scheingrab

Der bayerische Landtag sieht keinen Handlungsbedarf im Fall des umstrittenen Grabs auf der Fraueninsel im Chiemsee

 27.10.2021

New York

Bundespräsident erhält Leo Baeck Medaille

Frank-Walter Steinmeier wird am 18. November ausgezeichnet. Ronald S. Lauder hält die Laudatio

 26.10.2021

Berlin

Er sollte »Free Palestine« rufen

36-Jähriger von Unbekannten lebensgefährlich verletzt

 26.10.2021

Halle

»Diesen Anfängen müssen wir noch entschlossener wehren«

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff fordert mehr Einsatz gegen Judenhass im Internet

 25.10.2021

Berlin

»Da müssen wir ran«

Politiker wecken neue Hoffnung auf Besserstellung jüdischer Kontingentflüchtlinge bei der Rente

von Ayala Goldmann  25.10.2021

Justiz

Dortmund: Prozess gegen Rechtsextreme verschoben

Wegen einer technischen Panne findet die Verfahrenseröffnung nun am 8. November statt

 25.10.2021

Medien

Fall Ayhan: Zentralrat fordert ZDF zu Stellungnahme auf

Josef Schuster: Menschen, die Judenhass verbreiten, dürfen keinen Platz beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk haben

 25.10.2021

Justiz

Mord verjährt nicht

Ein früherer SS-Wachmann im KZ Sachsenhausen steht in Brandenburg vor Gericht. Die Vorwürfe bestreitet er

von Julian Feldmann  25.10.2021

Antisemitismus

Zentralrat der Juden erhält zahlreiche Hassnachrichten

Josef Schuster: Nach Vorfall um Gil Ofarim seien judenfeindliche Kommentare über den Zentralrat »hereingebrochen«

 25.10.2021