Hildesheim

Anklage gegen früheren SS‐Mann wegen Volksverhetzung

Staatsanwaltschaft Hildesheim Foto: imago stock&people

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat Anklage gegen einen früheren SS‐Mann wegen Volksverhetzung und der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener erhoben. Einen entsprechenden Bericht der »Hildesheimer Allgemeinen Zeitung« bestätigte am Mittwoch ein Sprecher des Landgerichts Hildesheim.

Vorwurf Dem heute 96 Jahre alten Mann wird vorgeworfen, dass er in einem Interview mit dem ARD‐Politikmagazin »Panorama« über das Massaker der SS im nordfranzösichen Ascq den Holocaust heruntergespielt und den französischen Zivilisten Schuld an ihrem Schicksal gegeben habe.

Wenige Tage vor Ostern 1944 wurden bei dem Massaker 86 Zivilisten von Waffen‐SS‐Mitgliedern als Racheakt für einen vorangegangenen Sprengstoffanschlag auf einen Transportzug willkürlich getötet. dpa

Frankfurt

Cem Özdemir mit Ignatz‐Bubis‐Preis ausgezeichnet

Der Grünen‐Politiker erteilt Feinden der Demokratie eine Absage

 18.08.2019

Evangelische Kirche

»Vor unserer eigenen Tür kehren«

Bischof Martin Hein über einen Antisemitismusbeauftragten und Solidarität mit jüdischen Gemeinden

von Ayala Goldmann  18.08.2019

Zentralrat der Juden

Teile der AfD entwickeln sich ins Völkische

Josef Schuster: »Es wird nicht gemäßigter, eher schlimmer werden«

 18.08.2019