Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Daniel Hope Foto: imago

Daniel Hope hat eine überraschende Entdeckung gemacht. Beim Besuch der Ausstellung Die im Licht steh’n im Dresdner Stadtmuseum erkannte der Stargeiger und künstlerische Leiter der Frauenkirche auf einer Fotografie aus dem Jahr 1855 seine Geige wieder. Die »Guarneri del Gesú« gehörte dem Porträtierten Karol Józef Lipinski, der in Dresden die Stelle des Konzertmeisters und Kirchenmusikdirektors innehatte. Hier trat er unter anderem mit Franz Liszt sowie Clara und Robert Schumann auf. Bei so viel musikalischer Prominenz ist das Instrument bei Hope jedenfalls in guten Händen.

Bar Refaeli hat es gerade schwer. Nicht genug, dass ihr eine Anklage wegen Steuerhinterziehung droht. Jetzt stand auch noch der Vater des 33-jährigen israelischen Topmodels wegen eines Vorfalls im Jahr 2016 vor Gericht. Damals hatte er einen Politiker im Straßenverkehr bedroht, der so langsam gefahren war, dass Rafi Refaeli am Steuer seines Wagens ausflippte, den anderen überholte und rief: »Deine Tochter ist eine Hure! Ich werde dich töten!« Der Richter ließ jedoch Milde walten und verurteilte den Hitzkopf lediglich zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe.

Wladimir Kaminer findet, dass unsere Welt am besten mit einem Schuss Alkohol zu ertragen ist. Das sagte der 51-jährige Schriftsteller (Russendisko) in München, wo er auf einer Reisemesse aus seinem Buch Die Kreuzfahrer las. Kreuzfahrten seien vor allem eine Möglichkeit, der Realität zu entkommen. »Die Leute wollen das Leid der Welt vergessen. Keine zerstörten Landschaften, keine Flüchtlinge, keine Kriege. Nur das weite Meer. Und das mit zwei Cocktails zum Preis von einem.«

Ivanka Trump kann noch dazulernen – zumindest in Sachen Kulinarik. Beim Besuch von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz vergangene Woche tischte die US-Präsidententochter einen Kuchen auf, »der ungefähr so gewirkt hat wie eine Sachertorte«. Diese sei jedoch geschmacklich nicht zu übertreffen, urteilte der Gast diplomatisch.  bp

Fernsehen

Sein Leben – ein Film

Die Verfilmung von Marcel Reich-Ranickis Autobiografie ist in der ARD-Mediathek abrufbar

von Tobias Kühn  19.04.2021

LIT:potsdam

Daniel Kehlmann hält Rede

Das Motto des diesjährigen Festivals lautet »Starke Worte. Schöne Orte«

 19.04.2021

Buch

»Die Wiederkehr einer deutschen Krankheit«

Eva Gruberová und Helmut Zeller blicken auf diverse Formen des Antisemitismus und berichten, wie Juden damit umgehen

von Leticia Witte  19.04.2021

Daniel Donskoy

Diner und Diskurs

Am Freitag läuft im WDR die erste Folge von »Freitagnacht Jews«

 18.04.2021

Jewish Chamber Orchestra Munich

Was ist jüdische Musik?

Ein neues Projekt schafft ein großes Online-Archiv für selten gespielte und unbekannte Werke

von Florian Amort  18.04.2021

»Shtisel«

»Diese Rolle ist ein Geschenk«

Dov Glickman über seinen Charakter Shulem Shtisel, ultraorthodoxe WhatsApp-Fangruppen und Dreharbeiten während der Pandemie

von Mareike Enghusen  18.04.2021

TV-Tipp

Die verlorene Zeit

Das sensible Schoa-Drama auf Arte erzählt die Lebens- und Liebesgeschichte der Jüdin Hanna und des Polen Tomasz

von Tim Slagman  16.04.2021

NS-Zeit

Raubkunst: Entscheidung über Rückgabe liegt beim Stadtrat

Werden die Erben des jüdischen Unternehmers Kurt Grawi das Werk zurückbekommen?

 16.04.2021

Jonathan Safran Foer

Menschen lernen zu wenig aus der Pandemie

Der Autor befürchtet, dass »Gier, Selbstsucht und die Oberflächlichkeit bei ethischen und ökologischen Problemen« nicht verschwinden werden

 16.04.2021