Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Daniel Hope Foto: imago

Daniel Hope hat eine überraschende Entdeckung gemacht. Beim Besuch der Ausstellung Die im Licht steh’n im Dresdner Stadtmuseum erkannte der Stargeiger und künstlerische Leiter der Frauenkirche auf einer Fotografie aus dem Jahr 1855 seine Geige wieder. Die »Guarneri del Gesú« gehörte dem Porträtierten Karol Józef Lipinski, der in Dresden die Stelle des Konzertmeisters und Kirchenmusikdirektors innehatte. Hier trat er unter anderem mit Franz Liszt sowie Clara und Robert Schumann auf. Bei so viel musikalischer Prominenz ist das Instrument bei Hope jedenfalls in guten Händen.

Bar Refaeli hat es gerade schwer. Nicht genug, dass ihr eine Anklage wegen Steuerhinterziehung droht. Jetzt stand auch noch der Vater des 33-jährigen israelischen Topmodels wegen eines Vorfalls im Jahr 2016 vor Gericht. Damals hatte er einen Politiker im Straßenverkehr bedroht, der so langsam gefahren war, dass Rafi Refaeli am Steuer seines Wagens ausflippte, den anderen überholte und rief: »Deine Tochter ist eine Hure! Ich werde dich töten!« Der Richter ließ jedoch Milde walten und verurteilte den Hitzkopf lediglich zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe.

Wladimir Kaminer findet, dass unsere Welt am besten mit einem Schuss Alkohol zu ertragen ist. Das sagte der 51-jährige Schriftsteller (Russendisko) in München, wo er auf einer Reisemesse aus seinem Buch Die Kreuzfahrer las. Kreuzfahrten seien vor allem eine Möglichkeit, der Realität zu entkommen. »Die Leute wollen das Leid der Welt vergessen. Keine zerstörten Landschaften, keine Flüchtlinge, keine Kriege. Nur das weite Meer. Und das mit zwei Cocktails zum Preis von einem.«

Ivanka Trump kann noch dazulernen – zumindest in Sachen Kulinarik. Beim Besuch von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz vergangene Woche tischte die US-Präsidententochter einen Kuchen auf, »der ungefähr so gewirkt hat wie eine Sachertorte«. Diese sei jedoch geschmacklich nicht zu übertreffen, urteilte der Gast diplomatisch.  bp

Glosse

Der Rest der Welt

Warum ich nicht traurig darüber bin, dass Wikipedia mich gelöscht hat

von Ayala Goldmann  16.05.2022

Patricia Schlesinger

»Bürgerin mit jüdischen Wurzeln«

Die ARD-Vorsitzende hielt im Kulturforum Görlitzer Synagoge eine Rede – nicht zuletzt ging es dabei um ihre eigene Familiengeschichte während der NS-Zeit

von Patricia Schlesinger  15.05.2022

Alain Finkielkraut

Analyse des Irrsinns

Das Buch »Ich schweige nicht« ist intellektuelle Autobiografie und Streitschrift zum linken Antisemitismus zugleich

von Marko Martin  15.05.2022

Eurovision

Michael Ben David ist raus

Der israelische Sänger scheiterte im Halbfinale des Musikwettbewerbs

von Joshua Schultheis  13.05.2022

Documenta

»Kunstfreiheit ist kein Freibrief für Antisemitismus«

Zentralratspräsident Schuster über die »documenta«-Debatte, ein Gespräch mit Kulturstaatsministerin Roth und über Antisemitismus in der Kulturszene

von David Kauschke  13.05.2022

ELES

Festakt unter Eindruck

Das Studienwerk begrüßte im Glashof des Jüdischen Museums die Aufnahme der 1000. Stipendiatin

 13.05.2022

Musiktheater

Ausgrabung eines rätselhaften Werks

Marc Albrecht und Christof Loy lassen Franz Schrekers »Der Schatzgräber« an der Deutschen Oper in Berlin leuchten

von Joachim Lange  12.05.2022

»Russian Doll«

Matrjoschka auf Zeitreise

Die Netflix-Serie geht in die zweite Runde und ist in jüdischer Bestform

von Sophie Albers Ben Chamo  12.05.2022

Komposition

Jazz, Pop, Klassik und Synagogales

Erstmals fand ein Wettbewerb für aktuelle jüdische Musik statt – in vier Kategorien wurden Preise verliehen

von Ayala Goldmann  12.05.2022