Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 20.02.2017 15:43 Uhr

Ruth Westheimer könnte heute immer noch »eine Kugel in das Zentrum einer Zielscheibe schießen« – wenn sie es denn wollte. Foto: dpa

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

 20.02.2017 15:43 Uhr

Ruth Westheimer hat in einem Interview mit dem »Zeit«-Magazin nicht nur ein Geheimnis für guten Sex verraten, sondern auch über ihre Vergangenheit als Scharfschützin und deren mögliche Auswirkung auf heutige Interviews gesprochen. Die heute 88-jährige Westheimer, die als junge Frau bei der Hagana ausgebildet wurde, sagte: »Wieso die gemerkt haben, dass ich so was kann? Ich weiß es nicht. Sie müssen aufpassen, mir keine dumme Frage zu stellen: Ich kann heute noch eine Kugel in das Zentrum einer Zielscheibe schießen, wenn ich möchte.«

Ashton Kutcher ist zwar nicht jüdisch, hat aber kürzlich aus dem Talmud zitiert. Das berichtete die Onlinezeitung Algemeiner. com. Bei einer Anhörung vor dem Senate Foreign Relations Committee, bei der es um Menschenrechte ging, erzählte Kutcher, der mit der jüdischen Schauspielerin Mila Kunis verheiratet ist, wie Rabbi Hillel einem Mann die Tora erklärte, während dieser auf einem Bein stand. Hillel sagte: »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Alles andere ist Kommentar.« Laut Algemeiner studiert Kutcher seit längerer Zeit die Kabbala.

Rolf Eden geht es derzeit offenbar nicht gut. Der 87-Jährige habe am vergangenen Wochenende einen Schwächeanfall erlitten, berichtete Bild.de. Edens Sohn Alexander sagte der Zeitung: »Es war alles etwas viel Feierei in letzter Zeit. Mein Vater hatte außerdem zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen, wurde immer schwächer. Er musste ins Krankenhaus, kam dort an den Tropf und wird langsam wieder aufgepäppelt.« Gute Besserung!

Daniel Radcliffe sorgt in der »Graham Norton Show« der BBC für einen Running Gag. Der Schauspieler (Harry Potter) taucht nämlich immer mal wieder als Lookalike in historischen Bildern auf. Fans sahen Potter schon mehrfach als Frau oder als Mädchen. »Ich sehe sehr vielen alten Frauen ähnlich, es sind selten Männer oder Jungen«, resümierte der 27-Jährige in der jüngsten Folge der Talkshow am vergangenen Freitag. kat

Ausstellung

Sieben Videos und 1700 Bücher

Das Museum Ludwig in Köln zeigt Arbeiten des israelischen Künstlers Boaz Kaizman und Bände aus der »Germania Judaica«

von Eugen El  16.10.2021

Geschichte

Blütezeit vor dem Inferno

Eine Konferenz blickte auf die jüdische Prägung Frankfurts von der Emanzipation bis 1933

von Eugen El  16.10.2021

Universität

Oxford startet Sprachkurs für zwölf alte jüdische Sprachen

Zu den Angeboten gehören neben Jiddisch und Ladino auch weniger bekannte Sprachen der aramäischen, arabischen und türkischen Sprachfamilien

 15.10.2021

Meinung

Was ist eigentlich bei den Öffentlich-Rechtlichen los?

Feyza-Yasmin Ayhan, Nemi El-Hassan, Malcolm Ohanwe: Der Umgang von ZDF, WDR und BR mit den Themen Israelhass und Antisemitismus ist ebenso skandalös wie besorgniserregend

von Gideon Böss  14.10.2021

Diskussion

Kippot und Klischees

Welches Bild von Juden zeichnen deutsche Medien? Dieser Frage widmete sich ein hochkarätig besetzter Thementag

von Eugen El, Katrin Richter  14.10.2021

Begegnungen

Auf Entdeckungsreise

In seinem neuen Buch zeichnet Gerhard Haase-Hindenberg ein jüdisches Panorama der Klage und Lebenslust

von Alexander Kudascheff  14.10.2021

»Endlich Tacheles«

Rebellion gegen den Schmerz

Der Dokumentarfilm macht unter anderem ein Computerspiel über die Schoa zum Thema

von Heide Soltau  14.10.2021

Interview

»Monk am Main«

Der Bestsellerautor Michel Bergmann über seinen neuen Frankfurt-Krimi und den Ermittler Rabbi Silberbaum

von Ayala Goldmann  14.10.2021

Porträt

Begnadeter Songschreiber

Mit »Simon & Garfunkel« war Paul Simon in den 60er-Jahren ein Superstar. Als Solokünstler ist der Amerikaner bis heute erfolgreich

von Alexander Lang  13.10.2021