Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Masal tow: Behati Prinsloo und Adam Levine Foto: imago

Vanessa Williams hat sich in das Land Israel verliebt. Die amerikanische Schauspielerin und Sängerin twitterte während ihrer Reise in den Nahen Osten: »I’ll never forget visiting the city of David. A mind blowing experience of culture, history, & education. Shalom!«. Dazu gab es noch ein kurzes Video, in dem die Schauspielerin die Ausgrabungsstätten besucht und davon ganz beigeistert ist. Ein breites Lächeln gab es noch dazu. Was will man mehr?

Bill Maher ist in Erklärungsnot. Der amerikanische Comedian und Talk Show Host twitterte vor wenigen Tagen folgende Gedanken zur aktuellen Situation in Israel: »Sich mit der Hamas auseinanderzusetzen, ist, sich wie mit einer verrückten Frau zu befassen, die dich umbringen will – man kann sie nur so lange an den Handgelenken festhalten, ehe man sie schlagen muss.« Das kam gar nicht gut an. Maher sah sich heftiger Kritik von Feministinnen ausgesetzt.

Ben Sahar wechselt das Land. Der israelische Fußballstar, der zuletzt beim Berliner Hauptstadtklub Hertha kickte, geht zur nächsten Saison zum niederländischen Erstligisten Tilburg. Schon während seiner Zeit bei Hertha BSC wurde der 24-Jährige Ben Sahar an den Zweitligisten Arminia Bielefeld ausgeliehen.

Herschel Shmoikel Pinchas Yerucham Krustofsky
oder kurz: Krusty der Cown könnte den Serientod sterben. Das soll laut Stuttgarter Zeitung der Produzent der Simpsons, Al Jean, auf einem Branchentreffen angekündigt haben. Krusty soll offenbar in der Folge A Clown in the Dumps ums Leben kommen. Den Fans gefällt das natürlich gar nicht.

Adam Levine hat geheiratet. Der Maroon-5-Sänger gab seiner hübschen Verlobten, dem aus Namibia stammenden Model Behati Prinsloo, in Mexiko das Jawort. Schade für die restliche weibliche Single-Welt, denn nun ist der »Sexiest Man Alive« wohl endgültig vom Markt. kat

Experiment

Fahrstunden für Fische

Israelische Verhaltensforscher zeigen, wie gut sich Lebewesen außerhalb ihres Biotops zurechtfinden können

von Ralf Balke  19.01.2022

27. Januar

Abziehfolie als Erinnerung

Kooperation mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem

 19.01.2022

»Das Mädchen von Oslo«

Pias Geheimnis

In der Netflix-Serie gerät eine Norwegerin in die Fänge von Islamisten

von Ralf Balke  19.01.2022

»The Shrink Next Door«

Grenzenlos übergriffig

Die Serie erzählt die unglaubliche Geschichte eines gerissenen New Yorker Psychiaters und seines naiven Patienten

von Jens Balkenborg  19.01.2022

TV-Tipp

Wenn ein Film zum Mordaufruf wird

Die arte-Doku »Jud Süß 2.0« geht den visuellen Wurzeln des heutigen Antisemitismus nach

von Jan Lehr  18.01.2022

Ulrich Matthes

»Gott sei Dank ein Kind der Demokratie«

Der Schauspieler über seine neue Rolle als Adolf Hitler, Zufallhaftes und der Schock vor dem ersten Drehtag

von Julia Kilian  18.01.2022

Frankfurt am Main

Im Zeichen des Wiederaufbaus

Die internationale Konferenz »Displaced« zum jüdischen Leben im Europa der Nachkriegszeit wurde eröffnet

 17.01.2022

Glosse

Immer wieder montags

Lästern, schmatzen, Pingpong – ich gebe zu: Ich vermisse das Büro

von Margalit Edelstein  17.01.2022

Debatte

documenta: Gespräche über Antisemitismus-Vorwürfe

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat mit den Trägern der Kunstschau in Kassel über eine Überprüfung beraten

 17.01.2022 Aktualisiert