Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

lou reed hinterlässt ein Millionenvermögen. Das Testament der am 27. Oktober verstorbenen Rocklegende weist Sach- und Barwerte in Höhe von 15 Millionen US-Dollar aus, darunter ein Apartment in New York und ein Ferienhaus in den Hamptons. Drei Viertel von Reeds Nachlass gehen an seine Frau, die Performancekünstlerin Laurie Anderson, der Rest an Reeds Schwester. Im Testament ist weiterhin verfügt, dass sie davon die Pflege ihrer und Lous Mutter finanzieren soll.

mayim Bialik wandelt sich vom Nerd zur Superheldin. Die Darstellerin der Amy Farah Fowler in der Sitcom The Big Bang Theory ist nächstes Jahr als »Lady Lightning« in den Kinos zu sehen. Bialik leiht der superschnellen Comicfigur ihre Stimme, die Altmeister Stan Lee für seine neue Animationstrilogie Mighty 7 erfunden hat.

scarlett johansson sieht Pornokonsum eher locker. »Ich glaube, man kann Pornos, wie alles andere auch, genießen«, sagte die 28-Jährige der Frauenzeitschrift Marie Claire. In ihrem neuen Film Don Jon, der dieser Tage in den deutschen Kinos anläuft, ist die Schauspielerin allerdings weniger tolerant. Johansson spielt dort eine junge Frau, die ihrem pornosüchtigen Freund wegen seiner Obsession mit Beziehungsabbruch droht.

Hugo Egon Balder will nicht mehr Radio hören. Es werde dort so »viel Schwachsinn« gesendet, beklagte sich der bekannte TV-Moderator (Tutti Frutti, Genial daneben) unlängst. »Wenn ich das Autoradio einschalte«, so Balder weiter, »höre ich Moderatoren, die noch dümmer sind als die Jingles, die sie abspielen.«

Paula Abdul musste bei ihrem Israelbesuch kleine Brötchen backen. Statt, wie angekündigt, ihre nachgeholte Batmizwa an der Kotel zu feiern, fand die Zeremonie in kleinem Rahmen in Safed statt, meldete jetzt die »Times of Israel«. ja

Ausstellung

Sieben Videos und 1700 Bücher

Das Museum Ludwig in Köln zeigt Arbeiten des israelischen Künstlers Boaz Kaizman und Bände aus der »Germania Judaica«

von Eugen El  16.10.2021

Geschichte

Blütezeit vor dem Inferno

Eine Konferenz blickte auf die jüdische Prägung Frankfurts von der Emanzipation bis 1933

von Eugen El  16.10.2021

Universität

Oxford startet Sprachkurs für zwölf alte jüdische Sprachen

Zu den Angeboten gehören neben Jiddisch und Ladino auch weniger bekannte Sprachen der aramäischen, arabischen und türkischen Sprachfamilien

 15.10.2021

Meinung

Was ist eigentlich bei den Öffentlich-Rechtlichen los?

Feyza-Yasmin Ayhan, Nemi El-Hassan, Malcolm Ohanwe: Der Umgang von ZDF, WDR und BR mit den Themen Israelhass und Antisemitismus ist ebenso skandalös wie besorgniserregend

von Gideon Böss  14.10.2021

Diskussion

Kippot und Klischees

Welches Bild von Juden zeichnen deutsche Medien? Dieser Frage widmete sich ein hochkarätig besetzter Thementag

von Eugen El, Katrin Richter  14.10.2021

Begegnungen

Auf Entdeckungsreise

In seinem neuen Buch zeichnet Gerhard Haase-Hindenberg ein jüdisches Panorama der Klage und Lebenslust

von Alexander Kudascheff  14.10.2021

»Endlich Tacheles«

Rebellion gegen den Schmerz

Der Dokumentarfilm macht unter anderem ein Computerspiel über die Schoa zum Thema

von Heide Soltau  14.10.2021

Michel Bergmann

»Monk am Main«

Der Autor über seinen neuen Frankfurt-Krimi und den Ermittler Rabbi Silberbaum

von Ayala Goldmann  14.10.2021

Porträt

Begnadeter Songschreiber

Mit »Simon & Garfunkel« war Paul Simon in den 60er-Jahren ein Superstar. Als Solokünstler ist der Amerikaner bis heute erfolgreich

von Alexander Lang  13.10.2021