Geheimnisse und Geständnisse

Plotkes

Larry Ellison ist der reichste Jude der Welt. Zumindest, wenn man der Milliardärs-Liste des Forbes-Magazins Glauben schenken darf. Mit einem Vermögen von 43 Milliarden Dollar landete der Gründer des US-Softwarekonzerns Oracle auf Platz fünf. Finanziell abgeschlagen folgen auf Platz 13 der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg (27 Milliarden Dollar) und auf Platz 15 der Kasino-Magnat Sheldon Adelson (26,5 Milliarden Dollar).

Natalie Portman hat durch ihre Garderobe Gerüchte angeheizt, wonach sie wieder schwanger sein könnte. Die 31-jährige israelisch-amerikanische Schauspielerin (Black Swan) wurde mit Ehemann Benjamin Millepied bei der Oscar-Party des Magazins »Vanity Fair« in einem weit geschnittenen Dior-Kleid gesichtet, ähnlich dem Modell, das sie vor zwei Jahren trug, als sie mit ihrem Sohn Aleph schwanger war.

Lou Reed feiert Pessach auf seine Art. Der ehemalige »Velvet Underground«-Frontmann tritt zusammen mit weiteren jüdischen Showbiz-Größen beim New Yorker »Downtown Seder« am 19. März, sechs Tage vor dem eigentlichen Fest, auf. Bei dem Alternativ-Event werden unter anderem die traditonellen vier Pessachfragen aktualisiert. Dieses Jahr sollen dabei der Klimawandel und amerikanischer Schusswaffenbesitz in Privathand zur Sprache kommen.

Mila Kunis sehnt sich nach Häuslichkeit. »Ich mag nicht mehr drei Filme im Jahr drehen«, sagte die 29-Jährige der Frauenzeitschrift »Marie Claire«: »Mir wird das zu viel. In jedem Leben kommt der Punkt, wo man lieber daheim bleiben möchte.« Die Schauspielerin ist seit zehn Monaten mit ihrem Kollegen Ashton Kutcher liiert. Gerüchten zufolge will das verliebte Paar demnächst sogar zusammenziehen.

Bernard Madoff entwickelt sich im Knast offenbar zum Kapitalismuskritiker. In einem Brief an den amerikanischen TV-Sender CNBC kritisierte der verurteilte 65-Milliarden-Dollar-Betrüger die hohen Boni für Investmentbanker. Durch sie würde auf die Empfänger zu viel Druck ausgeübt, den Kunden riskante Finanzprodukte zu verkaufen. ja

Experiment

Fahrstunden für Fische

Israelische Verhaltensforscher zeigen, wie gut sich Lebewesen außerhalb ihres Biotops zurechtfinden können

von Ralf Balke  19.01.2022

27. Januar

Abziehfolie als Erinnerung

Kooperation mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem

 19.01.2022

»Das Mädchen von Oslo«

Pias Geheimnis

In der Netflix-Serie gerät eine Norwegerin in die Fänge von Islamisten

von Ralf Balke  19.01.2022

»The Shrink Next Door«

Grenzenlos übergriffig

Die Serie erzählt die unglaubliche Geschichte eines gerissenen New Yorker Psychiaters und seines naiven Patienten

von Jens Balkenborg  19.01.2022

TV-Tipp

Wenn ein Film zum Mordaufruf wird

Die arte-Doku »Jud Süß 2.0« geht den visuellen Wurzeln des heutigen Antisemitismus nach

von Jan Lehr  18.01.2022

Ulrich Matthes

»Gott sei Dank ein Kind der Demokratie«

Der Schauspieler über seine neue Rolle als Adolf Hitler, Zufallhaftes und der Schock vor dem ersten Drehtag

von Julia Kilian  18.01.2022

Frankfurt am Main

Im Zeichen des Wiederaufbaus

Die internationale Konferenz »Displaced« zum jüdischen Leben im Europa der Nachkriegszeit wurde eröffnet

 17.01.2022

Glosse

Immer wieder montags

Lästern, schmatzen, Pingpong – ich gebe zu: Ich vermisse das Büro

von Margalit Edelstein  17.01.2022

Debatte

documenta: Gespräche über Antisemitismus-Vorwürfe

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat mit den Trägern der Kunstschau in Kassel über eine Überprüfung beraten

 17.01.2022 Aktualisiert