Kanada

Zwei jüdische Jungen mit Kippa angegriffen

Foto: dpa

Zwei etwa 14 Jahre alte Jungen sind am Schabbat in einem Vorort von Toronto angegriffen wurden, während sie die Kippa trugen. Das berichtete die Jewish Telegraphic Agency (JTA) unter Berufung auf die Organisation B’nai Brith Kanada.

Die beiden Teenager aus religiösen Familien waren in ihrer Nachbarschaft in Thornhill unterwegs, wo viele Juden leben. Laut den Angaben der Opfer wurden sie von einem 18-Jährigen attackiert, der sie zunächst beschimpfte und dann einem der beiden Jungen ins Gesicht schlug. Der Teenager wurde später in der Notaufnahme eines Krankenhauses behandelt.

Mobiltelefone Die Opfer konnten sich wegen des Schabbats nicht unmittelbar an die Polizei wenden. Sie hatten keine Mobiltelefone dabei. Laut B’nai Brith untersucht die York Regional Police Hate Crimes Unit, eine Einheit zur Aufklärung von Hassverbrechen, die Tat.

»Dies ist ein extrem ernsthafter Vorfall, und wir sind überzeugt davon, dass das Rechtssystem ihm die Aufmerksamkeit zukommen lässt, die er verdient«, sagte Michael Mostyn von B’nai Brith Kanada. »Es ist unvorstellbar, dass jüdische Familien in einer sehr jüdisch geprägten Nachbarschaft Angst haben müssen, ihre Kinder am Schabbat in den Park zu schicken.« ag

Schweiz

Von der Kanzlei in die Küche

Elli Benaiah betreibt das koschere Gemeinderestaurant in Basel – ein schwieriger Start in Zeiten von Corona

von Peter Bollag  26.02.2021

USA

Purim in Tehrangeles

Im Großraum L.A. leben rund 60.000 persische Juden – sie feiern dieser Tage ganz besonders fröhlich

von Daniel Killy  25.02.2021

USA

Gemeinschaft im Paket

Wie amerikanische Gemeinden in der Corona-Pandemie die Purimgebote einhalten

von Jessica Donath  25.02.2021

Österreich

Impfung für alle

IKG-Ehrenpräsident Ariel Muzicant will Gemeindemitglieder gegen Corona immunisieren lassen – eventuell in Israel

von Stefan Schocher  25.02.2021

Österreich

Künftig mehr Geld für jüdisches Kulturerbe

Karoline Edtstadler: Mit der Förderung will man Antisemitismus entgegenwirken und jüdisches Leben sichtbarer machen

 24.02.2021

Schweiz

Corona-Rebellen und Schoa-Verharmloser

Der Dachverband der jüdischen Gemeinden hat seinen Jahresbericht zum Antisemitismus vorgelegt

 23.02.2021

Rom

Papst besucht Schoa-Überlebende Edith Bruck

Franziskus: »Ich bin zu Ihnen gekommen, um Ihnen für Ihr Zeugnis zu danken«

 21.02.2021

USA

Der Tora-Torero

Vor 100 Jahren begann Sidney Franklin eine große Karriere als Stierkämpfer – und das, obwohl er schwul und jüdisch war

von Hans-Ulrich Dillmann  21.02.2021

Italien

Liliana Segre nach Corona-Impfung antisemitisch beleidigt

Innenministerin Luciana Lamorgese: »Hochgefährliche Mischung von Hass, Gewalt und Rassismus«

 20.02.2021