Italien

Wandgemälde an Holocaust-Gedenkstätte in Mailand verunstaltet

Dieses Bild des italienischen Streetart-Künstlers aleXsandro Palombo wurde beschmiert. Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com

Unbekannte haben ein Wandgemälde an einer Holocaust-Gedenkstätte in der norditalienischen Metropole Mailand mit schwarzen Schmierereien verunstaltet. Das Bild des italienischen Streetart-Künstlers aleXsandro Palombo zeigt die Zeichentrick-Familie »Die Simpsons« und porträtiert diese als eine in die Konzentrationslager der Nationalsozialisten deportierte jüdische Familie.

Auch die sogenannten Judensterne, eine den Juden von den Nationalsozialisten aufgezwungene Kennzeichnung, die auf den Häftlingsuniformen der Simpsons zu sehen waren, wurden mit schwarzer Farbe überdeckt.

Identifizierung Der Vorfall an der Gedenkstätte »Memoriale della Shoah« ereignete sich Medienberichten zufolge bereits am Dienstag. Anhand von Aufnahmen der Überwachungskameras werde man versuchen, den oder die Täter zu identifizieren, sagte der Präsident der Gedenkstätte, Roberto Jarach, der Zeitung »La Stampa«.

»Was uns beunruhigt, ist, dass wir in dieser Tat eine mögliche revisionistische und antisemitische Tendenz sehen.« Er hoffe auf die Solidarität und Empathie der Bürger Mailands im Kampf gegen Antisemitismus, so Jarach.

Das »Memoriale della Shoah« am Mailänder Hauptbahnhof erinnert seit 2013 an die Deportation italienischer Juden und politischer Gefangener in deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager. Vom Gleis 21 waren zwischen 1943 und 1945 insgesamt 20 Transporte abgegangen. dpa

Russland

Moskaus Parallelwelt

Der Kreml lobt die antisemitischen Studentenproteste in den USA und beklagt gleichzeitig den Anstieg des Judenhasses

von Alexander Friedman  27.05.2024

Berlin

Macron ehrt Nazijäger Beate und Serge Klarsfeld

Die Verfolgung von Nazi-Verbrechern ist ihre Lebensaufgabe

 27.05.2024

Kanada

Schüsse auf jüdische Grundschule in Toronto

Premierminister Justin Trudeau spricht von einem »dreisten Akt des Antisemitismus«

 26.05.2024

Dänemark

Kein Hygge für Juden

Auch in Skandinavien hat sich das gesellschaftliche Klima spürbar verändert

von Elke Wittich  26.05.2024

Yohan Benizri

Belgiens Politiker handeln verantwortungslos

Aus wahltaktischem Kalkül befördern viele den Judenhass im eigenen Land

von Yohan Benizri  25.05.2024

Belgien

Bericht: Mitarbeiter der Müllabfuhr wünscht jüdischer Politikerin den Tod

Die Brüsseler Müllabfuhrbehörde versucht nun, die Identität der Person zu ermitteln

 23.05.2024

Mexiko

La Candidata

Mit Claudia Sheinbaum könnte erstmals einer Jüdin der Weg nach ganz oben gelingen

von Andreas Knobloch  23.05.2024

Aufarbeitung

NS-Zeit: Fast 10.000 jüdische Bittbriefe an den Vatikan

Forscher arbeiten in den Beständen des Vatikanischen Archivs zu Pius XII.

von Michael Althaus  22.05.2024

Schweiz

»Man muss hartnäckig bleiben«

Der Präsident des Israelitischen Gemeindebundes Ralph Lewin über seine zu Ende gehende Amtszeit

von Peter Bollag  19.05.2024